WZ und Bayer verlängern den Abgabetermin bis zum 1. Februar. Es gibt 15.000 Euro zu gewinnen.

schülertal
Viele fröhliche Gesichter gab es bei der vergangenen Verleihung des Wuppertaler Schulpreises.

Viele fröhliche Gesichter gab es bei der vergangenen Verleihung des Wuppertaler Schulpreises.

Archiv

Viele fröhliche Gesichter gab es bei der vergangenen Verleihung des Wuppertaler Schulpreises.

Wuppertal. Es ist herausragend: Beim diesjährigen Schulpreis Schülertal von WZ und Bayer sind pünktlich zum Einsendeschluss wieder viele – und zwar sehr gute – Bewerbungen eingegangen. Uns hat aber auch die Bitte erreicht, den Einsendeschluss noch einmal zu verlängern. Und weil die Jury sich noch ein wenig Zeit lassen kann, kommen wir diesem Anliegen auch nach. Neuer und definitiv letzter Einsendeschluss ist nun Freitag, 1. Februar.

Mitzumachen lohnt sich auch in diesem Jahr wieder. Denn insgesamt geht es um Preisgelder in Höhe von 15.000 Euro. Den Preis vergeben Westdeutsche Zeitung und Bayer in drei Kategorien: Das sind Grundschulen, weiterführende Schulen sowie Berufskollegs/Förderschulen. In jeder dieser Kategorien gibt es einen ersten Preis (2000 Euro), einen zweiten Preis (1000 Euro) sowie vier dritte Preise (jeweils 500 Euro) zu gewinnen.

Projekte, die über den reinen Lehrplan herausragen

Sämtliche Wuppertaler Schulen können sich mit jedem Projekt bewerben, das über den reinen Lehrplan herausragt – und das sie selbst für preiswürdig halten. Da kann es beispielsweise darum gehen, Kinder und Jugendliche zusätzlich zu stärken, das Lesen zu fördern, soziale Kompetenzen zu schulen oder einfach etwas über das Leben zu erfahren.

Und Schulen, die schon einmal einen dieser Preise gewonnen haben, können darüber berichten, wie groß die Freude bei Schülern und Lehrern sein kann. Beim vergangenen Mal lagen sich beispielsweise die Schüler und Lehrer der Gesamtschule Langerfeld in den Armen.

Preisträger ist der Schulpreis übrigens auch selbst. In der Kategorie „Nachhaltige Leistung und Vorbildfunktion“ wurde der Preis vom Zeitungsweltverband Wan-Ifra (World Association of Newspaper and News Publishers) mit dem Internationalen Preis „Junge Leser“ ausgezeichnet.

Die Bewerbungsunterlagen liegen in den Schulen aus, können aber auch per Mail bei klaus.koch@westdeutsche-zeitung.de geordert werden. Das Formular finden Sie auch im Extrakasten als PDF zum herunterladen. Oder auch HIER.

Schirmherr des Schulpreises ist Uni-Rektor Lambert T. Koch. Er bildet mit Michael Schade von der Bayer AG, Schuldezernent Matthias Nocke und WZ-Redakteur Klaus Koch auch die Jury.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer