Ernst II. und Heike II. sind das aktuelle Prinzenpaar des Wuppertaler Karnevals. Mit der WZ sprachen sie über die kommende Session.

interview
Heike II. und Ernst II. wollen das Prinzenpaar für alle Wuppertaler Karnevalisten sein.

Heike II. und Ernst II. wollen das Prinzenpaar für alle Wuppertaler Karnevalisten sein.

Fries, Stefan (fr)

Heike II. und Ernst II. wollen das Prinzenpaar für alle Wuppertaler Karnevalisten sein.

Wuppertal. Nur noch etwas mehr als zwei Monate, dann versammeln sich auf der Talachse wieder zehntausende Jecke, um den Wuppertaler Rosensonntagszug zu sehen – und um dem Prinzenpaar zuzujubeln. Für Ernst II. und Heike II. geht es nun in die heiße Phase der Session. Im Interview erzählen Sie der WZ, worauf sie sich am meisten freuen.

Was haben Sie sich als Prinzenpaar für Wuppertal auf die Fahne geschrieben?

Ernst II.: Wir haben einen Schwerpunkt: Das Hospiz liegt uns besonders am Herzen. Ich habe die Menschen dort bereits zweimal besucht und es ist jedes Mal sehr ergreifend. Aber auch den Menschen in den Seniorenheimen eine Freude zu machen, ist uns ein Anliegen.

Heike II.: Auch deshalb bin ich ja Prinzessin geworden.

Ernst II. ist als Hofmarschall bereits mehrfach auf einem Karnevalswagen mitgefahren, für Sie ist es das erste Mal – und dann gleich als Prinzessin. Aufgeregt?

Die Prinzessin dieser Karnevalssession ist Heike Michaelis. Die 51-Jährige ist verheiratet und Mutter von sechs Kindern. Sie ist in der Karnevals-Gesellschaft Jonges vam Westkotten aktiv. Wenn sie nicht in Sachen Karneval unterwegs ist, liest sie gerne.

Prinz Ernst II. heißt im wahren Leben Ernst Velten, ist 34 Jahre alt und leidenschaftlicher Karnevalist. Der gelernte Friseur liebt es, in seiner Freizeit zelten zu gehen und Gitarre zu spielen. Außerdem kocht und liest er gerne. Er lebt mit seinem Partner zusammen.

Heike II.: Ich glaube, das wird richtig toll. Seit fünf Jahren bin ich jetzt wieder aktiv im Karneval dabei, habe bereits zwei Kinderprinzen gefahren. Das hat schon viel Spaß gemacht. Als Prinzessin dabei zu sein, darauf freue ich mich sehr.

Wie sind Sie zum Karneval gekommen?

Heike II.: Ich war als Kind Tanzmariechen und fand es super. Als Jugendliche habe ich mich dann aber nicht mehr so gerne im Tanzmarie-Kostüm gesehen. Erst durch meine Kinder bin ich vor fünf Jahren wieder zum Karneval gekommen und jetzt mit ganzem Herzen dabei.

Ernst II.: Die Faszination für den Karneval war bei mir immer schon da. Allein das Prinzenpaar oben auf dem Karnevalswagen zu sehen, da hatte ich glänzende Augen. Die Ehrengarde ist mein dritter Verein. Es macht einfach viel Spaß.

Wie schwierig ist es eigentlich, das Ornat anzulegen?

Heike II.: Dabei hilft mir meine Hofdame – wenn sie denn da ist. Aber auch mein Prinz geht mir zur Hand.

Ernst II.: Für mich ist es ein Highlight, die Stadt Wuppertal im Ornat vertreten zu dürfen. Aber auch ich brauche Hilfe beim Anziehen. Das Oberteil wird hinten zugemacht. Wenn ich abends nach Hause komme, muss ich oft auf meinen Freund warten. Alleine komme ich da nicht raus.

Heike II.: Ich musste abends auch schon zweimal darauf warten, dass mein Mann nach Hause kommt, um mir aus dem Kleid zu helfen.

In der Session sind die Tage manchmal sehr lang. Wie halten Sie sich fit und fröhlich?

Ernst II.: (lacht) Mit viel Kaffee und Energydrinks.

Heike II.: Als Mutter bin ich den Trubel und lange Tage gewöhnt. Kaffee hilft aber trotzdem.

Sie verbringen während der Session viel Zeit miteinander. Was macht man gegen den Prinzenpaar-Koller?

Ernst II.: Wenn es wirklich mal hart auf hart kommt, dann kann ich meiner Prinzessin auch sagen, lass mich mal kurz zehn Minuten in Ruhe. Aber wenn ich Pech habe, fängt dann die Hofdame an (schmunzelt). Deshalb sitze ich im Bus auch hinten.

Jetzt geht es in den Endspurt. Heike, Sie haben sechs Kinder. Wie schaffen Sie das?

Heike II.: Ich habe einen ganz tollen Mann, der mir den Rücken freihält. Als mich mein Prinz gefragt hat, ob ich seine Prinzessin sein möchte, habe ich sofort ja gesagt – und es dann meinem Mann erzählt. Er meinte nur: Wenn du das wirklich willst, schaffen wir das. Und es klappt bisher wirklich gut.

Ernst II.: Mein Freund steht total dahinter. Er hat zwar nicht viel mit Karneval zu tun, geht aber gern mit mir zur Ehrengarde.

Gibt es ein ganz persönliches Highlight?

Heike II.: Das Prinzenpaar-treffen am 17. Januar auf Schloss Burg. Da war ich zwar schon oft, aber diesmal werde ich dort als Prinzessin sein. Das ist etwas ganz Besonderes.

Ernst II.: Ich freue mich, dass es jetzt richtig los geht. Auch die Termine außerhalb werden spannend. Wir haben Freundschaften unter anderem mit den Prinzenpaaren aus Solingen und Herne.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer