35 Bands wurden aus den 500 Bewerbungen ausgewählt, die ein buntes musikalisches Spektrum bieten.

Vorn die Jungmusiker Hannah, Carolina und Daniel (v. l.), dahinter die Organisatoren Frank Herfeld (v. l.) , Kalle Waldinger, Remo Radtke, Freddy Fischer und Maria Heidermann.
Vorn die Jungmusiker Hannah, Carolina und Daniel (v. l.), dahinter die Organisatoren Frank Herfeld (v. l.) , Kalle Waldinger, Remo Radtke, Freddy Fischer und Maria Heidermann.

Vorn die Jungmusiker Hannah, Carolina und Daniel (v. l.), dahinter die Organisatoren Frank Herfeld (v. l.) , Kalle Waldinger, Remo Radtke, Freddy Fischer und Maria Heidermann.

Gerhard Bartsch

Vorn die Jungmusiker Hannah, Carolina und Daniel (v. l.), dahinter die Organisatoren Frank Herfeld (v. l.) , Kalle Waldinger, Remo Radtke, Freddy Fischer und Maria Heidermann.

 Wuppertal. Zum 29. Mal stellt das Rockprojekt Wuppertal das Schüler-Rockfestival in der Uni-Halle auf die Beine. Nachdem im vergangenen Jahr Profi-Musiker Björn Krüger das Festival erfolgreich gestemmt hatte, hat nun der Initiator dieses Schüler-Musikfestivals die Zügel wieder in die Hand genommen. Denn so wie die Katze das Mausen nicht lassen kann, mag Kalle Waldinger das Organisieren einer der größten Jugendmusikveranstaltungen nicht lassen.

1987 hat der Lehrer den Konzert-Marathon aus der Taufe gehoben und damit Pionierarbeit in Deutschland geleistet. Denn vergleichbare Rock-Veranstaltungen gab es damals für Jugendliche noch nicht. Am Samstag, 31. Januar, lassen die 35 Bands, die aus 500 Bewerbungen ausgesucht wurden, allerdings nicht allein rockige Töne los. Von den Kinderbands bis zu Profi-„Special Guests“ ist das musikalische Spektrum bunt.

Ein Chor mit Popmusik und ein Familienclan sind auch dabei

Hinter „The young Voices of Wuppertal“ etwa verbirgt sich ein chorales Projekt. Unter Leitung der Gesangslehrerin Steffanie Patzke singen Jugendliche aller Altersklassen, die sonst solistisch auf der Bühne überzeugen. Zu ihrem Repertoire gehören aber nicht etwa Lieder aus der Mundorgel, sondern Popmusik à la Alishia Keys, Ed Sheeran oder auch Adele.

Nicht nur Altersklassen, sondern Generationen vereint die Familie Dellbusch zu einem Musik-Act. Die Enkelkinder musizieren auf Spielzeuginstrumenten ganz vorn am Bühnenrand mit, dahinter stehen dann die älteren Geschwister, dann die Eltern, Onkels und Tanten bis zu den Großeltern. U20-Bands gab es hier schon immer, Mehrgenerationenbands sind neu.

Karten für das Schülerrockfestival gibt es für 10 Euro bei der Ticketzentrale in Elberfeld, in Vohwinkel in der Buchhandlung Jürgensen, in Barmen bei Landsiedel-Becker, in Ronsdorf und Cronenberg bei Brillen Büchner und im Internet bei www.wuppertal-live.de.


Leserkommentare


() Registrierte Nutzer