Elizabeth Litmanowych, Jonas Abdulaziz, Mert Gölcen, Leonard Pott, Noah Da Costa haben es faustdick hinter den Ohren.
Elizabeth Litmanowych, Jonas Abdulaziz, Mert Gölcen, Leonard Pott, Noah Da Costa haben es faustdick hinter den Ohren.

Elizabeth Litmanowych, Jonas Abdulaziz, Mert Gölcen, Leonard Pott, Noah Da Costa haben es faustdick hinter den Ohren.

Thema und Ziel der morgigen Wanderung ist die Stauden-Gärtnerei Arends-Maubach.

Kolja Birkenbach, Bild 1 von 2

Elizabeth Litmanowych, Jonas Abdulaziz, Mert Gölcen, Leonard Pott, Noah Da Costa haben es faustdick hinter den Ohren.

Wuppertal. Pünktlich um 16 Uhr soll die erste Band die ersten Töne des sechsstündigen Konzert-Marathons am Samstag anschlagen.

Auf der Bühne wird dann die jüngste Kombo des diesjährigen Festivals stehen: Black & White nennen sich die erst elf- und zwölfjährigen Schüler vom Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium.

Die Leiterin der Rock-AG der Schule ist Hedi Kronen. „Ich bin schon gespannt, sie auf der Bühne zu sehen“, sagt die Musiklehrerin.

Die Kleinsten geben sich selbstbewusst wie die Großen und freuen sich auf ihren Auftritt. „Vier Konzerte haben wir schon gespielt. Da waren dann aber nur 100 Leute da und nicht mehrere Tausend wie beim Schülerrock“, berichtet Gitarrist Jonas Abdulaziz (12), der bei Black & White auch die zweite Stimme ist.

Hauptsänger der Band ist der ebenfalls 12-Jährige Noah Da Costa, der eher zufällig dazu gestoßen ist. Denn anfangs kam Black & White ohne Sänger aus. Warum, das erklärt der erste Gitarrist Mert Gülcen (12): „Der erste Auftritt war das Schlimmste, was mir je passiert ist.“

Sein Instrument sei total verstimmt gewesen, das selbst komponierte Stück sei nur eine Minute lang gewesen – und habe keinen Text gehabt. Samstag soll die Show perfekt sein.

Schlagzeuger Leonard Pott (12) spielt zur Not aber auch auf Töpfen. So begann seine Karriere – bis seine Eltern ihn mit fünf Jahren zum Schlagzeugunterricht schickten. Apropos Fünf: Das fünfte Mitglied ist das einzige Mädchen bei Black & White.

Sie heißt Elizabeth Litmanowych und die Elfjährige weiß sich gegen die Jungs durchzusetzen. „Wenn ihr was nicht passt, redet sie nicht groß darüber, sondern macht es einfach anders“, sagt Jonas über die Bassistin, die eigentlich Pianistin ist. Musikalische Wunderkinder unter sich.

» Bis Samstag präsentiert die WZ täglich eine Band. Das 28. Schüler- Rockfestival beginnt um 16 Uhr, Einlass 15 Uhr, Karten für zehn Euro gibt es auch bei den Bands oder im Internet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer