Die siebenköpfige Band aus Witten-Stockum spielt am 18. Januar eine energiegeladene Show.

Wollen doch nur spielen: Die Barulheiros sind keine abgehobene Sambatruppe, sondern eine bodenständige Rocker-Crew mit Trommeln.
Wollen doch nur spielen: Die Barulheiros sind keine abgehobene Sambatruppe, sondern eine bodenständige Rocker-Crew mit Trommeln.

Wollen doch nur spielen: Die Barulheiros sind keine abgehobene Sambatruppe, sondern eine bodenständige Rocker-Crew mit Trommeln.

Barulheiros

Wollen doch nur spielen: Die Barulheiros sind keine abgehobene Sambatruppe, sondern eine bodenständige Rocker-Crew mit Trommeln.

Wuppertal. Drumrock aus Witten-Stockum – watt ist dat denn, mag sich nun der geneigte Wuppertaler fragen, und er soll eine Antwort bekommen. Die Band Barulheiros besteht aus sieben jungen Männern und keiner von ihnen spielt Gitarre, Bass oder singt. Dennoch wird die Formation als musikalische Sensation gefeiert – warum? Weil die Jungs auf der Bühne Party machen, und dafür brauchen sie nicht mehr als ihre Trommelinstrumente.

Alfaia, Repinique, Timba und Snare – das sind die Percussion- Zutaten für die energiegeladene Liveshow der Barulheiros. Das ist übrigens Portugiesisch und ist ein Superlativ – und genau der kommt einem in den Sinn, wenn man die sieben Trommler auf der Bühne sieht. Mit weißen Hemden, neongrün und schwarz gestreiften Krawatten treten sie auf. Ihre Bewegungen sind synchron – Faszination pur. Und erst die Lautstärke, ein echter Hinhörer.

Joscha, Janik, Jonas, Max, Benne, Benni und Basti sehen sich aber auch als echte Rocker, wie sie unlängst bekannten. Ihre Stücke schreiben sie selbst. Die Lieder kommen zwar ohne Texte aus, doch hin und wieder mischen sich auch wenige Zeilen Sprechgesang zwischen die Klänge der verschiedenen Trommeln.

Das machen die Barulheiros bereits seit 2008 so und haben damit Erfolg: Mehr als 150 Shows haben die Wittener bisher gespielt – in ganz Deutschland, aber auch Russland, Italien und den Niederlanden. Beim internationalen Emergenza-Festival für Nachwuchsbands standen sie 2011 im Deutschlandfinale und belegten schließlich Platz vier.

Was sie Wuppertal und dem 28. Schüler-Rockfestival am 18. Januar zu bieten haben: Eine große Party voller Schweiß und purer Freude – dafür stehen sie mit ihrem guten Namen. » Bis zum 18. Januar präsentiert die WZ täglich eine Band. Karten für zehn Euro für das 28. Schüler-Rockfestival gibt es bei den Bands oder online unter.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer