Die Clees-Gruppe kündigt erste Baumaßnahmen für diesen Sommer an. Über die Fassade wird noch mit der Stadt diskutiert.

Die Clees-Gruppe kündigt erste Baumaßnahmen für diesen Sommer an. Über die Fassade wird noch mit der Stadt diskutiert.
So könnte einer der Eingänge zum City Outlet aussehen. Visualisierung: Architekturbüro ATP Frankfurt

So könnte einer der Eingänge zum City Outlet aussehen. Visualisierung: Architekturbüro ATP Frankfurt

Die 1875 gebaute Bahndirektion am Döppersberg will die Clees-Gruppe in eine Shopping-Meile verwandeln. Visualisierung: Architekturbüro ATP Frankfurt

Bild 1 von 2

So könnte einer der Eingänge zum City Outlet aussehen. Visualisierung: Architekturbüro ATP Frankfurt

Wuppertal. Die Clees Unternehmensgruppe hat neue Details des geplanten City Outlet Wuppertal in der Bahndirektion vorgestellt. Die vom Architekturbüro ATP Frankfurt erstellten Visualisierungen für das Factory Outlet Center zeigen einen Innenbereich, der sich mit Rolltreppen und Ladengeschäften auf verschiedenen Ebenen kaum von anderen Einkaufspassagen unterscheidet. „Die charakteristische Architektur der Immobilie wird im Zuge der Modernisierung erhalten bleiben. Das Gebäude soll behutsam revitalisiert und auf die neue Einzelhandelsnutzung vorbereitet werden“, heißt es in einer Mitteilung der Clees-Gruppe.

Der Bauherr hat zudem angekündigt, im Inneren der früheren Bahndirektion „den historischen Verlauf der Innenhöfe mittels Bodenaussparungen sowie Stützen und Unterzügen aus historischem Bestand ablesbar zu machen, um so den einzigartigen Charakter des denkmalgeschützten Gebäudes zu erhalten“. Die vergrößerten Haupteingänge sollen durch einen Rahmen und eine vorgehängte Glasfassade herausgestellt werden – ohne nennenswerte Änderung der historischen Fassade, heißt es. „Das neue City Outlet Wuppertal wird mit seiner Form und Funktion eine Bereicherung für das Stadtareal Döppersberg und die gesamte Stadt Wuppertal werden“, sagt Alexander Clees, Projektleiter der Clees Unternehmensgruppe.

„Wir reden über ein hochwertiges Denkmal. Dass eine Einrichtung wie das FOC erkennbar sein muss, ist eine Selbstverständlichkeit, aber über die Form der Werbemaßnahmen an der Fassade ist zwischen der Stadt und der CleesGruppe noch nicht gesprochen worden“, sagt Baudezernent Frank Meyer. Noch stehe die Anzeige des Bauherren aus, wann mit den Arbeiten begonnen werden soll, so Meyer. Ein gewisser Vorlauf sei erforderlich.

Marc Weisener, Sprecher der Clees Unternehmensgruppe, kündigte die ersten bauvorbereitenden Maßnahmen für diesen Sommer an. Alle Arbeiten müssen mit den bereits laufenden Bauprojekten am Döppersberg abgestimmt werden. Dort sind mit der Stadt, dem Primark-Bauherren Signature Capital und ab 2018 mit der Bahn drei weitere Parteien im Einsatz. Die Zuwege zur Bahndirektion sind begrenzt.

Stadt wünscht sich Eröffnung des Outlet Centers bis Ende 2018

„Die Baustelle Döppersberg läuft rund. Umso mehr freut es uns, dass jetzt auch die Planungen und die Belegung des City Outlets vorankommen“, sagt Oberbürgermeister Andreas Mucke. Die Stadt hat großes Interesse daran, dass das City Outlet Wuppertal bis Ende 2018 eröffnet ist. Denn dann sollen alle Baumaßnahmen am neuen Döppersberg abgeschlossen sein. Die Clees Unternehmensgruppe spricht von einer Eröffnung im Jahr 2018. Nach früheren Zeitplänen sollte bereits in diesem Jahr die Eröffnung sein.

Im ersten Bauabschnitt sollen in der ehemaligen Bundesbahndirektion 10 000 Quadratmeter Verkaufsfläche für bis zu 65 Shops geschaffen werden. Für diesen Bauabschnitt liegt seit Dezember 2016 die Baugenehmigung vor. „Das führende Outlet-Center der Region gehört nach Wuppertal. Es ist ein zentraler Bestandteil der neuen Döppersberg-Entwicklung und wird dazu beitragen, die Innenstadt weiter zu beleben“, sagt Stadtdirektor Johannes Slawig.

ROS Retail Outlet Shopping GmbH, das künftige Center Management des City Outlets, will attraktive Firmen als Mieter nach Wuppertal locken. „Die Vermietungsgespräche mit nationalen und internationalen Modelabels verlaufen sehr erfolgreich. Dabei werden die einmalige Architektur des Outlets sowie seine harmonische Integration in die städtebauliche Aufwertung des Döppersberg-Areals als Anmietungsargumente angeführt“, sagt Thomas Reichenauer, Geschäftsführer von ROS Retail.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer