Wuppertal. Im bergischen Städtedreieck hat sich die Zahl der Silvester-Einsätze der Polizei in diesem Jahr insgesamt erhöht: In Wuppertal, Solingen und Remscheid mussten beim Jahreswechsel insgesamt 306 Fälle abgearbeitet werden. Im Jahr zuvor waren es noch 273. Wie berichtet, gab es wieder viele Körperverletzungen – alleine in Wuppertal waren es in der Nacht auf Neujahr insgesamt 30. In den drei Städten wurden zwölf Randalierer die Nacht über in Polizeigewahrsam genommen – in acht Fällen war im Zuge der Ermittlungen auch noch eine Blutprobe fällig. Hinzu kommen die Schwerpunktkontrollen mit Blick auf Alkohol und Drogen am Steuer. Gab es im Jahr zuvor in Wuppertal noch sechs Fälle von „grobem Unfug durch Abbrennen von Pyrotechnik, waren es bei diesem Jahreswechsel insgesamt 22. mel

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer