Brill. Polizeieinsatz am Gymnasium Bayreuther Straße: Am Mittwochmorgen gegen 10.50 Uhr fuhren dort zwei Kleinbusse vor. Vier Jugendliche (13, 14 und 15 Jahre alt) mussten einsteigen, wurden zur Wache gebracht und später den Eltern beziehungsweise den Erziehungsberechtigten übergeben. Wie die Polizei auf WZ-Nachfrage bestätigt, hatte der Schulleiter zuvor insgesamt fünf Jugendliche auf seinem Schulhof gesehen. Die Fünf gehören allerdings nicht zur Schülerschaft. Um an die Personalien der jungen Leute zu kommen, bat der Rektor die Polizei um Hilfe. Die klärte auch gleich ab, ob und wo die Jugendlichen eigentlich an diesem Vormittag zur Schule hätten gehen müssen.

Hintergrund: Pro Jahr gibt es etwa 300 notorische Schulschwänzer in Wuppertal. Etwa die Hälfte davon wird mit Sanktionen belegt: Bei unter 14-Jährigen müssen die Eltern zahlen, bei Volljährigen sind Sozialstunden fällig. Ob es sich im Fall Bayreuther Straße um notorische Schulschwänzer handelt, war am Mittwoch offen. Laut Stadt habe der Rektor von seinem Hausrecht Gebrauch gemacht und im Sinne der Stadt gehandelt. spa

Leserkommentare (3)


() Registrierte Nutzer