Neue Sätze der AWG halten zwölf Wochen Dauerbelastung aus. Kosten: etwas mehr als 23000 Euro.

Wuppertal. In der Nacht zum Sonntag schien der Winter mit Macht noch einmal zurückkommen zu wollen. Dann gab’s aber doch nur ein bisschen Neuschnee. Ansonsten steht erst einmal regnerisches Schmuddelwetter auf dem Programm.

Die Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG) will sich auf solche Vorhersagen aber nicht verlassen. Das Unternehmen hat bislang 31 neue Schneeketten-Sätze gekauft. Der Satz (vier Ketten) kostet etwa 750Euro, macht zusammen etwas mehr als 23000Euro.

AWG-Sprecherin Ursel Simon erklärt die Investition mit dem unerwartet schneereichen und langen Winter. Hintergrund: Schneeketten im Dauereinsatz halten etwa zwölf Wochen. Die Sätze, die die AWG jetzt ausgetauscht hat, waren schon im Winter 2008/2009 im Einsatz. In diesem Winter waren die Ketten neun Wochen ununterbrochen auf den Reifen der Müllwagen. Simon: "Wir mussten jetzt einfach Neue kaufen." Selbst wenn der Winter sich jetzt verabschieden sollte, darf man den Kauf wohl als Investition für die Zukunft sehen.

Bei der Feuerwehr sieht die Lage dagegen vollkommen anders aus. Die Retter haben zwar auch einen deutlich höheren Verschleiß, als im Jahr zuvor. Von Neuanschaffungen können die Florianer allerdings nur träumen. Stattdessen werden die schneefreien Tage dazu genutzt, Schneeketten-Schau zu halten. Defekte Ketten werden kurzerhand geschweißt. Grund zur Sorge gibt es laut Feuerwehr-Sprecher Andreas Steinhardt nicht: "Unsere Wagen sind gut bestückt." Und: "Wir sind natürlich deutlich weniger unterwegs, als die Müllabfuhr, da ist der Verschleiß geringer."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer