Die Feuerwehr meldet nur einen größeren Unfall.

wza_1500x997_426804.jpg
Der Lkw kam auf der Deweerthstraße ins Rutschen und rammte eine Garage.

Der Lkw kam auf der Deweerthstraße ins Rutschen und rammte eine Garage.

Wolfgang Westerholz

Der Lkw kam auf der Deweerthstraße ins Rutschen und rammte eine Garage.

Wuppertal. Weitgehend glimpflich verlief der jüngste Schneeeinbruch in der Nacht und am frühen Morgen auf Wuppertals Straßen. Nach Auskunft der Polizei gab es zehn Unfälle, die meist mit Blechschäden ausgingen. Lediglich auf der Deweerthstraße wurde ein Lastwagenfahrer leicht verletzt, als er ins Rutschen geriet und gegen eine Garagenwand prallte.

Einen fleißigen Schutzengel müssen dabei eine Frau und ihre beiden Kinder gehabt haben: Nach WZ-Informationen waren sie  zu  Fuß auf der Straße unterwegs, als der Lastwagen auf sie zugerutscht kam - und konnten sich gerade noch in die Garage retten, gegen die der Laster dann prallte.

Obwohl der Winterdinest der Stadt mit allen Mitarbeitern im Einsatz ist, konnten noch nicht alle Straßen vom Schnee befreit werden. Im Busverkehr kam es vor allem in den frühen Morgenstunden zu massiven Verspätungen. Mittlerweile sind fast alle Linien - vor allem die Hauptlinien in der Talachse - geräumt. Die WSW informieren hier über die aktuelle Verkehrslage.

Ansonsten, so ein Polizeisprecher, war es ruhig im Tal: Vor allem, weil sich wegen der noch andauernden Schulferien der Verkehr in Grenzen hielt. Vor allem die Kinder, die heute und morgen noch frei haben, können also den Schnee nach Herzenslust genießen. In diesem Sinne: Ski und Rodel gut! fl/vezi

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer