Am Sonntag waren die Gleise am Bahnhof Zoo überflutet.

Wuppertal Bahnhof Zoo
Erst ab gestern Mittag waren sämtliche Zugverbindungen zwischen Vohwinkel und Hauptbahnhof wieder frei. Am Morgen hatte die Bahn angesichts überspülter Gleise in der Nähe des Bahnhofs Zoo den kompletten Bahnverkehr umgeleitet.

Erst ab gestern Mittag waren sämtliche Zugverbindungen zwischen Vohwinkel und Hauptbahnhof wieder frei. Am Morgen hatte die Bahn angesichts überspülter Gleise in der Nähe des Bahnhofs Zoo den kompletten Bahnverkehr umgeleitet.

Andreas Fischer

Erst ab gestern Mittag waren sämtliche Zugverbindungen zwischen Vohwinkel und Hauptbahnhof wieder frei. Am Morgen hatte die Bahn angesichts überspülter Gleise in der Nähe des Bahnhofs Zoo den kompletten Bahnverkehr umgeleitet.

Wuppertal. Um 8.30  Uhr zog die Deutsche Bahn die Notbremse: Alle Züge zwischen Vohwinkel und Hauptbahnhof wurden gestoppt beziehungsweise über das Ruhrgebiet umgeleitet. Grund waren der nächtliche Dauerregen und Schmelzwasser, das in der Nähe des Bahnhofs Zoos (Kilometer 113) über Stunden gesammelt und schließlich die Gleise überspült hatte.

Glück im Unglück: Zumindest der Regen ließ kurz nach der Sperrung nach und das Wasser floss ab. Um 10.37  Uhr gab die Bahn die Fernstrecken, um 12.16  Uhr auch die S-Bahn-Verbindungen wieder frei.

Zu diesem Zeitpunkt kursierten bereits Eil-Meldungen, die über die Ufer getretene Wupper habe für die Gleissperrung gesorgt. Bahn-Sprecher Udo Kampschulte zur WZ: „Die Wupper führt zwar derzeit viel Wasser, aber sie war definitiv nicht schuld.“ Damit liegt er richtig: Der Stadtfluss müsste gleich um mehrere Meter ansteigen, um im Bereich Zoo die Gleise der Bundesbahn zu erreichen.

Im benachbarten Solingen (Stadtteil Unterburg) sorgte die Wupper allerdings für Hochwasser-Szenarien. Unter anderem wurde dort ein Parkplatz überspült.

 

Leserkommentare (11)


() Registrierte Nutzer