Die Polizei hat am Mittwoch die Festnahme zweier Tatverdächtiger gemeldet, die möglicherweise den 41-Jährigen am Dienstag lebensgefährlich zusammengeschlagen haben. (Symbolfoto)
Die Polizei hat am Mittwoch die Festnahme zweier Tatverdächtiger gemeldet, die möglicherweise den 41-Jährigen am Dienstag lebensgefährlich zusammengeschlagen haben. (Symbolfoto)

Die Polizei hat am Mittwoch die Festnahme zweier Tatverdächtiger gemeldet, die möglicherweise den 41-Jährigen am Dienstag lebensgefährlich zusammengeschlagen haben. (Symbolfoto)

Die Polizei hat am Mittwoch die Festnahme zweier Tatverdächtiger gemeldet, die möglicherweise den 41-Jährigen am Dienstag lebensgefährlich zusammengeschlagen haben. (Symbolfoto)

Wuppertal. Ein 41 Jahre alter Mann ist an Allerheiligen gegen 3.15 Uhr, von zwei unbekannten Tätern an der Straße Wall zusammengeschlagen worden. Nach Angaben von Zeugen hatte der 41-Jährige zuvor mehrere Frauen angesprochen. Daraufhin kam es zu einem verbalen Streit mit zwei jüngeren Männern. Diese schlugen den alkoholisierten 41-Jährigen zu Boden und traten auf ihn ein.

Dabei führten die Angreifer dem Mann schwere Kopfverletzungen zu, so dass dieser in ein Krankenhaus gebracht und notoperiert werden musste. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am heutigen Mittwoch mitteilen, schwebt der Mann noch immer in Lebensgefahr. Inzwischen wurden zwei Tatverdächtige (18 und 19 Jahre) festgenommen. Um den Tathergang weiter aufzuklären, bittet die Polizei aber weiter um Zeugenhinweise (Telefon 2840). Es wurde eine Sonderkommission gebildet, die mit der Staatsanwaltschaft ermittelt.

Zu einer weiteren großen Schlägerei ist es am Dienstagmorgen gegen 6 Uhr am Berliner Platz in Barmen gekommen. Dabei wurde ein 20-Jähriger schwer verletzt. Er seine zwei Begleiter (beide 21 Jahre) fuhren nach einer Feier mit der S-Bahn von Elberfeld nach Barmen. In der Unterführung am Oberbarmer Bahnhof wurden sie aus unbekannten Gründen von vier Männern angegriffen.

Dabei ging der 20-Jährige zu Boden, was die unbekannten Angreifer nicht davon abhielt, weiter auf den jungen Mann einzuschlagen und zu treten. Dieser zog sich bei dem Angriff lebensgefährliche Kopfverletzungen zu und musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Die vier Schläger flüchteten in unbekannte Richtung. Sie werden wie folgt beschrieben: 1. Täter: ca. 180 cm groß, dicklich, kurzes blondes Haar, bekleidet mit einem schwarzen Parka. 2. Täter: südländische Erscheinung, ca. 175 cm groß, Sonnenbrille, Irokesen-Haarschnitt, größere Tätowierung am linken Unterarm. 3. Täter: dünne Statur und braune Haare. 4. Täter: etwa 23 Jahre alt, ca. 175 cm groß, normale Statur, kurze blonde Haare, bekleidet mit schwarzem zerrissenem T-Shirt und dunkler Jeans. Seine linke Gesichtshälfte war gerötet.

Hinweise zu den Schlägern nimmt die Polizei ebenfalls unter der Telefonnummer 2840 entgegen.

Leserkommentare (24)


() Registrierte Nutzer