wza_400x259_431014.jpg
Stau auf der A46 - das ist nichts Neues. Die Ursache für das Verkehrschaos am Dienstag waber war durchaus außergewöhnlich.

Stau auf der A46 - das ist nichts Neues. Die Ursache für das Verkehrschaos am Dienstag waber war durchaus außergewöhnlich.

Andreas Fischer

Stau auf der A46 - das ist nichts Neues. Die Ursache für das Verkehrschaos am Dienstag waber war durchaus außergewöhnlich.

Wuppertal. Kleine Ursache, große Wirkung: Eine beschädigte Übergangskonstruktion auf der A 46 hat am Dienstag in Höhe der Anschluss-Stelle Barmen den Verkehr in Fahrtrichtung Kreuz Wuppertal-Nord lahmgelegt. Bis zum Abend erfolgte eine Not-Reparatur bei einspuriger Verkehrsführung. Der Rückstau zog sich zeitweise bis ins Sonnborner Kreuz.

Wie der Landesbetrieb für Straßenbau auf WZ-Nachfrage berichtet, musste der Übergang zwischen Brücke und Fahrbahn - er zählt zu den Verschleißteilen solcher Konstruktionen - erst einmal provisorisch geschweißt werden. Sollte das Element, aus dem nach erster Information Bolzen herausgebrachen, ausgetauscht werden, zieht das unter Umständen eine größere Autobahnbaustelle nach sich. Dazu gab es zunächst allerdings noch nichts Konkretes. Offen blieb auch, ob es sich möglicherweise um einen Frostschaden handelt.

Vom Stau betroffen waren ab 14 Uhr auch die Ausweichstrecken auf der Talachse - zweitweise ging im Feierabendverkehr auf dem Weg nach Osten gar nichts mehr.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer