Frauenchöre Vohwinkel und Elberfeld haben sich zur Chorgemeinschaft zusammengeschlossen.

Frauenchöre Vohwinkel und Elberfeld haben sich zur Chorgemeinschaft zusammengeschlossen.
Die Frauenchöre Elberfeld und Vohwinkel bündeln ihre Kräfte jetzt in einer Gemeinschaft.

Die Frauenchöre Elberfeld und Vohwinkel bündeln ihre Kräfte jetzt in einer Gemeinschaft.

Stefan Fries

Die Frauenchöre Elberfeld und Vohwinkel bündeln ihre Kräfte jetzt in einer Gemeinschaft.

Vohwinkel. Gemeinsames Musizieren hat einen besonderen Reiz, wenn viele Menschen beteiligt sind. Das finden auch die sangesfreudigen Damen der Frauenchöre Vohwinkel und Elberfeld. Sie haben sich zu einer neuen Chorgemeinschaft zusammengeschlossen und proben bereits fleißig im ehemaligen Wartesaal des Vohwinkeler Bahnhofs. Für Mitte Juni ist dann der erste Auftritt in der Historischen Stadthalle geplant. Auf dem Programm steht eine sommerliche Matinee mit Schlagermelodien.

„Wir freuen uns schon sehr auf das gemeinsame Konzert“, sagt Rosemarie Göbel, Vorsitzende des Vohwinkeler Frauenchors. Sie und ihre Mitstreiterinnen möchten mit dem Konzept frischen Wind in die Chorszene bringen. „Aufgrund der Altersstruktur, durch Krankheit und fehlenden Nachwuchs reduzierten sich leider die Mitglieder“, berichtet sie. Mit der Chorgemeinschaft kann dagegen aus der Not eine Tugend gemacht werden. „Wir sind dadurch insgesamt mehr als 60 Sängerinnen und dieses Stimmvolumen ist überwältigend“, findet die Elberfelder Frauenchorvorsitzende Ursula Phillipeit. Zudem seien der Kontakt zwischen den Sängerinnen und die Proben sehr harmonisch verlaufen. „Wir verstehen uns alle wirklich gut“, betont Rosemarie Göbel. Einige Bekanntschaften habe es bereits durch den Bergischen Projektchor gegeben. Auch dieser probt im Vohwinkeler Bahnhof. Alle Beteiligten gehen davon aus, dass es weitere gemeinsame Konzerte geben wird.

Zum Chorleben gehören auch Konzertreisen in Europa

Die Idee zur Chorgemeinschaft und zur Matinee stammt von der Chordirektorin Simone Bönschen-Müller, die sowohl dem Vohwinkler-, Elberfelder- und dem Kleinen Männerchor Vohwinkel als Dirigentin vorsteht. Letzterer ist beim Konzert ebenfalls vertreten. In den Chören wird zusätzlich zu den Proben viel miteinander unternommen. Dazu gehören beim Frauenchor Vohwinkel Wandertage und Ausflüge, bei dem immer viel gesungen und gelacht wird. Der Chor hat auch schon einige Konzertreisen unternommen, bei denen die Mitglieder bis nach Verona, Prag, München, Dresden und Berlin gereist sind. „Wir teilen Freud und Leid miteinander“, sagt Rosemarie Göbel.

Die Sommer-Matinee der Chorgemeinschaft beginnt am 17. Juni um 11 Uhr im Mendelssohnsaal der Historischen Stadthalle Wuppertal, Johannisberg 40. Einlass ist ab 10.30 Uhr. Der Eintritt kostet 16 Euro. Neben der Chorgemeinschaft der Frauenchöre Vohwinkel und Elberfeld sowie dem Kleinen Männerchor Vohwinkel beteiligt sich das Streichertrio der Bergischen Musikschule an der Veranstaltung. Am Klavier begleitet den Vormittag Klaus Maria Lubisch, die Moderation übernimmt Nina Hürter. Die musikalische Gesamtleitung hat Simone Bönschen-Müller. Der Frauenchor Vohwinkel besteht derzeit aus 35 Sängerinnen, die jeden Mittwoch von 20 bis 21.30 Uhr im ehemaligen Wartesaal des Vohwinkeler Bahnhofs, Bahnstraße 16 proben. Interessentinnen sind ab 19.30 Uhr herzlich willkommen. Ein Vorsingen ist nicht erforderlich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer