Jürgen Rüttgers hatte zuletzt seine Teilnahme an der Neueröffnung des Wuppertaler Opernhauses abgesagt. Dort demonstrierten Wuppertaler gegen die Mittelkürzungen.
Jürgen Rüttgers hatte zuletzt seine Teilnahme an der Neueröffnung des Wuppertaler Opernhauses abgesagt. Dort demonstrierten Wuppertaler gegen die Mittelkürzungen.

Jürgen Rüttgers hatte zuletzt seine Teilnahme an der Neueröffnung des Wuppertaler Opernhauses abgesagt. Dort demonstrierten Wuppertaler gegen die Mittelkürzungen.

dpa

Jürgen Rüttgers hatte zuletzt seine Teilnahme an der Neueröffnung des Wuppertaler Opernhauses abgesagt. Dort demonstrierten Wuppertaler gegen die Mittelkürzungen.

Wuppertal/Düsseldorf. Am Donnerstagabend empfängt NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) Vertreter von mehr als 80 ehrenamtlichen Projekten und Initiativen aus dem ganzen Land in der Düsseldorfer Staatskanzlei. Darunter sind auch Vertreter des Wuppertaler Vereins "Nummer gegen Kummer e.V.", der bekanntlich ehrenamtliche Beratung für Jugendliche in Problemlagen anbietet.

Die engagierten Bürger aus dem ganzen Land sollten mit der Einladung "ein besonderes Dankeschön" für ihre Arbeit bekommen, heißt es in einer Pressemitteilung des Landes. Das Pikante dabei: Durch die Sparpolitik des Landes stehen mehrere Stadtteil-Sozialprojekte in Wuppertal von dem Aus. fl

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer