Weihnachts-Edition bei der Kultur im Kontor, ungarische Chormusik und eine laute, brachiale Interpretation von Jazzmusik.

Die kommenden Tage halten für Musikfans wieder einige spannende Konzerte bereit.
Rainer Widmann.

Rainer Widmann.

Rainer Widmann.

Die Kultur im Kontor, Hauptstraße 88, lädt für heute zur Acoustic Blues Session um 20 Uhr nach Cronenberg ein. Bei der Weihnachts-Edition ist als Special Guest Greyhound George alias Jürgen Schildmann dabei, der den Abend mit einer Solo-Performance eröffnen wird. Ebenfalls heute spielt einer der angesagtesten deutschen Jazzpianisten, Pablo Held, mit seinem Quartett um 20 Uhr im Jazzclub im Loch, Ecke Ekkehardstraße/Plateniusstraße. Auch in den Ort, Luisenstraße 116, können Jazzfans heute unbesorgt gehen, dort wird um 20 Uhr in der Reihe Cine:ort der Film „Thelonious Monk – American Composer“, über den legendären, 1917 geborenen Jazzpianisten gezeigt. Der Wuppertaler Jazzmusiker Wolfgang Schmidtke wird dazu eine persönliche Einführung und eine Würdigung von Monk geben.

Rainers

Jazzcorner

Am Freitag spielt im Live Club Barmen im Haus der Jugend, Geschwister-Scholl-Platz 4-6, die Death-Metal-Jazz-Band Panzerballett ihre laute und brachiale Interpretation von Jazzmusik. Im Rahmen seiner Jubiläumstour kommt der bulgarische Frauenchor Bulgarian Voices Angelite am Freitag um 20 Uhr in das Kulturzentrum Immanuelskirche an der Sternstraße/Ecke von Einern Straße. Die Ilona Ludwig Band wird am Freitag um 20 Uhr im Kronleuchterfoyer im Opernhaus mit einem vorweihnachtlichen Jazzkonzert gastieren. Im Ort beginnt am Freitag um 20 Uhr die nächste Veranstaltung der Reihe „Gedankensprünge“ von und mit Michael Rüsenberg, der dort mit Ronald Kurt über das Thema „Jazz. Raga. Reden – alles Improvisation?!“ diskutiert. Ebenfalls am Freitag findet im Underground, Bundesallee 268-272, ab 20.30 Uhr eine Blues-Night mit Roy Herrington & Band statt. In der Reihe „Von Pérotin bis Pärt“ treten am Freitag um 20.30 Uhr in der Neuen Kirche an der Sophienstraße 39 Jochen Bauer, Mario Trelles Díaz, Marco Agostini und Javier Zapata Vera auf. Das einzige Konzert in NRW mit den beiden Musikern Sven Kacirek & Daniel Muhuni findet am Samstag um 20 Uhr im Loch statt. Die Musiker begleiten Bilder und Statements eines Videos mit Mallets, Drums, Vocals, Brass und Electronics.

Die Groovy Latin & Jazzband Tukano um den Perkussionisten Thomas Bräutigam tritt am Samstag um 20 Uhr in der Bandfabrik, Schwelmer Straße 133, auf. Im Ort tritt am Samstag um 20 Uhr die Gruppe VocColours mit den Streichern des Wuppertaler Improvisationsorchesters auf. Das vorletzte Blueskonzert im Ottenbrucher Bahnhof, Funckstraße 94, unter der Regie von Klaus Gronemeier, der die Konzerte viele Jahre organisiert hat, findet am Samstag um 20 Uhr mit der Bluesband King of the World statt. Im Vorprogramm spielt die Wuppertaler Open Blues Band. In der Galerie Grölle pass:projects, Friedrich-Ebert-Straße 143e, wird am Samstag im Rahmen einer Ausstellungseröffnung in der Konzertreihe Fragments gegen 20.30 Uhr Jürgen Palmtag seine Musikperformance „Krakspeech“ präsentieren. Das von Uli Wewelsiep geleitete Vocalensemble „Jazzthing“ musiziert am Sonntag um 18 Uhr gemeinsam mit dem Robert Boden Trio mit Tim Heinz am Schlagzeug in der Bergischen Musikschule Kolkmannhaus, Hofaue 51. Ebenfalls für Sonntag lädt die Swing Kabarett Revue um 19 Uhr ins Café Ada, Wiesenstraße 6, ein. Einlass ist um 18 Uhr. Am Montagabend beginnt um 20.30 Uhr im Café Ada die monatliche Jazzsession. Latin Groove verspricht eine der originellsten deutschen Folkbands, die Broom Bezzums, die am Mittwoch um 20 Uhr im Rahmen der UniKonzert-Reihe in der Pauluskirche, Pauluskirchstraße 8, auftreten.

Bis nächste Woche wünscht anregende, spannende und unterhaltsame Musikabende, Ihr und Euer Rainer Widmann

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer