SYB Polizei Schild
$caption

$caption

Archivbild Polizei

Wuppertal/Remscheid. Ein 21-jähriger Remscheider ist am Mittwoch festgenommen worden. Laut Polizei ist der Mann in mehrere Fälle von räuberischer Erpressung in Wuppertal und in Remscheid verwickelt. Die Beamten stellten den mutmaßlichen Täter im Sauerland. Die Ermittlungen gegen den einschlägig Bekannten dauern an.

Dem 21-Jährigen wird vorgeworfen, sich immer wieder von Jugendlichen das Handy "geliehen" zu haben. Er gab jeweils an, dringend telefoniseren zu müssen. Er legte seine eigene Sim-Karte in das Gerät und erzählte seinem angeblichen Gesprächspartner, er sei auf der Flucht, weil er jemanden "abgestochen" habe.

Er bedrohte die Jugendlichen und forderte Handy und Geld. Eingeschüchtert überließen die Opfer dem Mann, was er wollte. In einem Fall musste ein junger Mann in einem Geschäft in der Barmer Fußgängerzone einen Handyvertrag abschließen. Das Handy nahm der Remscheider an sich. Mit einem 20-jährigen Opfer ging er zu einem Geldautomaten in Elberfeld und zwang ihn, Bargeld abzuheben.

Gegen den mutmaßlichen Täter liegen Anzeigen seitens sieben Jugendlicher im Alter zwischen 14 und 20 Jahre vor.