Zwei Männer lieferten sich mit der Polizei ein Rennen und legten dabei einen Renault aufs Dach.

wza_400x266_543964.jpg
Der Wagen war von der Fahrbahn abgekommen und auf dem Dach gelandet.

Der Wagen war von der Fahrbahn abgekommen und auf dem Dach gelandet.

Wolfgang Westerholz

Der Wagen war von der Fahrbahn abgekommen und auf dem Dach gelandet.

Elberfeld. Es begann wie eine ganz normale Verkehrskontrolle - und endete in einer wilden Jagd durch die Nordstadt, bei der es nur durch Zufall keine Verletzten gab. Am späten Dienstagabend gegen 23.20 Uhr war zwei Polizisten in einem Streifenwagen ein älterer Renault aufgefallen, der auf der Gathe in Schlagenlinien stadteinwärts fuhr. Als die Beamten den Wagen zur Kontrolle stoppen wollten, hielt der Fahrer nicht an, sondern gab Gas - und raste über die Friedrichschulstraße in die Nordstadt. Die Streife nahm die Verfolgung auf.Um die Polizisten abzuschütteln, fuhr der Renault-Fahrer auch entgegen der Fahrtrichtung durch eine Einbahnstraße. Dabei zwang er einen Motorradfahrer zu einem Ausweichmanöver. Polizei-Sprecher Michael Bartsch: "Es hätte sicherlich auch wesentlich mehr passieren können."

An der Hochstraße war die Jagd schließlich zu Ende: Auf Höhe der Baumeisterstraße verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Auto, kam von der Straße ab, überschlug sich und blieb auf dem Dach auf einer Brachfläche liegen. Der Fahrer (38) des Renault und sein Beifahrer (57) konnten leicht verletzt aus dem demolierten Auto befreit werden. Beide wurden im Krankenhaus ambulant behandelt.
Die Verfolgungsjagd gibt viele Rätsel auf. Fakt ist: Der Unfallfahrer war alkoholisiert und besitzt keinen Führerschein. Und: Die Beamten stellten fest, dass das Raser-Duo mit gestohlenen Kennzeichen am Unfall-Renault unterwegs war. Diese gehören eigentlich zu einem Ford, der derzeit auf dem Gelände eines Wuppertaler Autohändlers steht.

Wie die beiden Männer an die Nummernschilder kamen? Wem ihr Renault tatsächlich gehört? Dazu konnte die Polizei am Mittwoch noch keine Angaben machen. Kurios: Selbst die grüne Umweltplakette, die an dem Renault befestigt war, gehörte zu einem anderen Auto. Bartsch: "Die Ermittlung laufen." Das Raser-Duo ist vorerst wieder auf freiem Fuß.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer