Das Stück „Enigma“ bietet spannende Wendungen.

Das Theater Kammerspielchen (Mallack 11 ) zeigt am 2., 9. und 10. Dezember (20, 20 und 18 Uhr) das Schauspiel Enigma von Eric-Emmanuel Schmitt. Es geht um den preisgekrönten Schriftsteller Abel Znorko, der zurückgezogen auf einer norwegischen Insel lebt. Vor der Veröffentlichung seines neuen Buches gewährt er dem Lokalredakteur Erik Larsen ein Interview. Eine Ausnahme, die Znorko nicht davon abhält, dem jungen Schreiber seine Verachtung gegenüber Journalisten deutlich spüren zu lassen, und so muss sich auch Larsen so manche Beleidigung an den Kopf werfen lassen. Mehrfach will dieser das Interview vorzeitig abbrechen, doch Znorko hindert ihn am Gehen. Allerdings scheint sich auch Larsen mit ganz bestimmten Hintergedanken auf dieses Interview eingelassen zu haben – und so wird „Enigma“ schon bald zu einem Katz-und-Maus-Spiel mit überraschenden Wendungen. Auf ihrer Suche nach der Wahrheit helfen beiden Protagonisten die „Enigma-Variationen“ des Komponisten Edward Elgar, um eine Enthüllung nach der anderen zu wagen – mal schleichend, mal brutal.

Karten gibt es für 20 Euro /17,50 Euro erm.) unter Tel.: 0202 -946 999 20

wuppertal-live.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer