An der Saarbrücker Straße gibt es Infos zum Unterricht.

Barmen. Themen wie Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS), Asperger-Autismus, Schulangst oder frühe Mobbing-Erfahrung sind an der Wuppertaler Privatschule eine alltägliche Herausforderung, aber nie ein Hindernis. Die Wuppertaler Privatschule e.V. – Höhere Ganztagsschule in Elternträgerschaft ist keine elitäre Schule, sondern eine Chance für Schüler, die im staatlichen Schulsystem aufgegeben werden oder untergehen. Welche Möglichkeiten dieses völlig andere Schulkonzept mit familiärem Umfeld und kleinen Klassen den Kindern bietet, zeigen Lehrer, Eltern und Schüler der Privatschule am „Tag der offenen Tür“ am Samstag, 24. Februar zwischen 10.30 Uhr und 14 Uhr in den Räumen der an der Saarbrücker Straße 30.

Außer einem Einblick in den Schulalltag und Informationen über erfolgreiche Wege zu Realschulabschluss und Abitur trotz ADHS, Asperger-Autismus, Mobbing oder Schulangst, wird als Gast auch Jutta Kocke von der Deutschen Gesellschaft für das hochbegabte Kind (DGhK) erwartet. Sie leitet seit Jahren den Gesprächskreis der DGhK in Wuppertal und wird am „Tag der offenen Tür“ Fragen zum Thema Hochbegabung und Schule zu beantworten. Red

wuppertaler-privatschule.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer