Erfunden hat sie der Mundartdichter Otto Hausmann. In seiner Erzählung lebte sie vor 150 Jahren: Mina Knallenfalls. Die Weberin arbeitete in einer der vielen Fabriken, die zur Zeit der Wuppertaler Industrialisierung aus dem Boden gestampft wurden. Sie gilt, auch wenn sie erfunden ist, als Symbolfigur für das Leben aller Frauen, die zu dieser Zeit in den Fabriken schufteten. Die Bronzefigur, erschaffen von der Bildhauerin Ulle Hees, steht seit über 30 Jahren auf der Poststraße am Übergang zur Alten Freiheit. Sie gehört mittlerweile fest zum Stadtbild Wuppertals.