Die große WZ-Hochzeitsaktion – Das Finale

Den größten Strauß bekam am Ende Anja Gurbat. Sie und Maik Pannek (links von ihr) haben das Hochzeitspaket gewonnen.
Den größten Strauß bekam am Ende Anja Gurbat. Sie und Maik Pannek (links von ihr) haben das Hochzeitspaket gewonnen.

Den größten Strauß bekam am Ende Anja Gurbat. Sie und Maik Pannek (links von ihr) haben das Hochzeitspaket gewonnen.

Den größten Strauß bekam am Ende Anja Gurbat. Sie und Maik Pannek (links von ihr) haben das Hochzeitspaket gewonnen.

„Das muss ich jetzt erst einmal sacken lassen“, kommentierte Anja Gurbat das Unerwartete. In ihrem Gesicht war es zu lesen: Damit, dass Sie gemeinsam mit ihrem Partner Maik Pannek das Finale von „Verliebt, verlobt, verheiratet“, der großen WZ-Hochzeitsaktion 2017, gewinnen würde, hatte sie nicht gerechnet. Beim anschließenden Glückwunsch- und Selfiemarathon strahlte das Paar dann nur noch.
Aus gutem Grund: Für beide erfüllt sich in diesem Sommer nicht nur der Traum von der Hochzeit, diese wird ihnen auch mit einem Hochzeitspaket im Wert von über 10.000 Euro versüßt, das die 14 Partnerunternehmen der Aktion „Verliebt, verlobt, verheiratet“ gemeinsam zusammenstellen.

Was war das für ein emotionales, spannendes, bewegendes Finale! Mit Anja Gurbat und Maik Pannek, Agnes Zientarski und Björn Bösel sowie Daniela Areiter und Gregor Weiser hatten es drei ganz unterschiedliche Paare in die Endrunde geschafft.

Eins hatten sie alle gemeinsam: Sie harmonierten prächtig, als sie sich mit selbst gesungenen Songs, der Vorführung von aufwändig gedrehten Filmen und beim Speeddating den Partnerunternehmen vorstellten. Wie schon bei der Premiere 2016 war die VillaMedia die perfekte Location mit ihrem romantischen Licht und den schönen und aufwändigen Dekorationen.

Das spätere Gewinnerpaar Anja und Maik machte den Anfang. Vor allem Anja bewies ihr Gesangstalent mit einem komplett vorgetragenen Liebeslied für Maik. Für den anschließenden Einspielfilm hatte vor allem der Freundes- und Bekanntenkreis des Paares keine Mühen gescheut. Sie hatten alle individuelle Schaubilder gebastelt, auf denen zu lesen war, warum Anja und Maik zusammengehören. Die beiden kennen sich seit der Schule, kamen damals allerdings nicht wirklich miteinander aus. Erst beim Klassentreffen im letzten Jahr funkte es. So sehr, dass Maik sogar den Motorradführerschein machte, denn Anja ist eine leidenschaftliche Bikerin. Jetzt gehen beide gemeinsam auf Tour. Durchs Bergische Land und durchs Leben.

Gemeinsam durchs Leben gehen, das gilt auch für die beiden anderen Paare, die sich ebenfalls auf charmante Weise präsentierten und es der Jury bei der finalen Abstimmung nicht leicht machten.
Daniela Areiter und Gregor Weiser hatten auch ihre beiden Töchter zum Finale mitgebracht. Die ältere der beiden sorgte mit dem a capella gesungenen „Halleluja“ von Leonard Cohen für Tränen der
Rührung – und der anschließende Familienfilm für Lachtränen: Die Hommage an die Kultserie „Eine schrecklich nette Familie“ war echt gelungen. Ebenso wie der Film des dritten Paares, Agnes Zientarski und Björn Bösel. Sie hatten einen ironischen Hochzeitsfilm gedreht, in dem sie sich selbst auf die Schippe nahmen und zugleich bewiesen, wie gut sie harmonieren.

Nach dem anschließenden Speeddating, bei dem die drei Paare den Partnerunternehmen Rede und Antwort standen, wurde dann in der Jury heiß diskutiert – und entschieden. Für die Gewinner Anja und Maik beginnen nun spannende Monate.

Denn die WZ begleitet das Paar auf dem Weg zur Hochzeit und berichtet regelmäßig in Sonderberichten in der Tageszeitung sowie unter wz.de und auf Facebook über die vielen kleinen und größeren Schritte bis zu ihrem großen Tag.

Das Autohaus Nordland stellt den beiden einen Fahrservice zur Verfügung – im Luxusauto der Marke Volvo werden sie demnächst zu den einzelnen Sponsoren gefahren, die ihnen bei der Ausstattung ihrer Traumhochzeit zur Seite stehen. Dann werden viele Entscheidungen getroffen und Fragen beantwortet: Welche Ringe nehmen wir? Wie soll unsere Torte aussehen und in welcher Geschmacksrichtung hätten wir sie gerne? Welcher Anzug passt am besten zu welchem Brautkleid? Welche Frisur soll es werden? Zu welcher Musik feiern wir mit Freunden und Familie – gibt es Rockmusik oder eher Schlager zur Hochzeit?
Ganz am Ende wird eine entscheidende Frage stehen. Sie wird an beide gerichtet werden, und Anja wie auch Maik werden antworten: Ja, ich will!

Was bisher geschah
Anfang Januar begann „Verliebt, verlobt, verheiratet“, die zweite große Hochzeitsaktion der Westdeutschen Zeitung. 14 Paare aus Wuppertal bewarben sich und erzählten in ihren ganz persönlichen Geschichten, warum sie Wuppertals Traumpaar 2017 werden und das attraktive Hochzeitspaket im Wert von über 10.000 Euro gewinnen wollen. Eine Jury aus den 14 Partnerunternehmen wählte zunächst eine Top fünf der Pärchen aus, die es in die Zwischenrunde und damit ins Online-Voting schafften. Nun waren Sie, die Leser der WZ, gefragt. Sie stimmten fleißig ab und nahmen dabei gleichzeitig an einem Gewinnspiel um wertvolle Gutscheine der City-Arkaden teil. Anja Gurbat und Maik Pannek, Agnes Zientarski und Björn Bösel sowie Daniela Areiter und Gregor Weiser schafften es in die Finalgala am 22. März in der VillaMedia, wo sie sich mit kreativen Beiträgen und in einem Speeddating der Jury vorstellten.

Wie es weitergeht
Anja Gurbat und Maik Pannek haben sich bei „Verliebt, verlobt, verheiratet“ durchgesetzt. Voraussichtlich Ende August wollen die beiden einander das Ja-Wort geben, ein genauer Termin steht noch nicht fest. Wohl aber, dass die beiden auf dem Weg zur Hochzeit und auch bei der Feier selbst von den 14 Partner-
unternehmen unterstützt werden. So wird es unter anderem Zuschüsse beim Kauf der Ringe geben, ebenso wie für die Hochzeitsfotos. Vielleicht beschenkt sich das Paar auch selbst mit einer neuen Küche? Auch hierfür gibt es dann einen Zuschuss. Was Anja und Maik bis zur Hochzeit alles erleben, erfahren Sie in Ihrer WZ!