Anzeige

AGAPLESION BETHESDA NOTFALLZENTRUM

Wir schulen Sie zum Lebensretter!


•Wiederbelebungstraining für Mitarbeiter in Betrieben und Organisationen

•Wiederbelebungstraining für Mitarbeiter in Arztpraxen

•Wiederbelebungstraining für Laien im Rahmen des Bethesda Programms

•Praktikumsplätze für Notfall- und Rettungssanitäter

Interessiert?
notfallzentrum@bethesda-wuppertal.de oder T (0202) 2 90 – 22 52

Agaplesion Bethesda Krankenhaus. Vielen Dank.





HERZLICH WILLKOMMEN IM AGAPLESION BETHESDA NOTFALLZENTRUM


Jede Minute im Herzstillstand senkt die Überlebenswahrscheinlichkeit um zehn Prozent. Deshalb ist es so wichtig, Menschen zu befähigen, Erste Hilfe leisten zu können. Das AGAPLESION BETHESDA NOTFALLZENTRUM in Wuppertal bildet Menschen innerhalb und außerhalb der Klinik zu Lebensrettern aus. Denn ob als Mitarbeiter, Notfallsanitäter oder Wuppertaler Bürger – Leben retten, kann jeder.
Eine wichtige Aufgabe des AGAPLESION BETHESDA NOTFALLZENTRUMS ist das Schulungszentrum, das auf drei Säulen in- und extern Ersthelfer ausbildet. Von internen Schulungen für die Bethesda-Mitarbeiter über die Ausbildung von Mitarbeitern in Arztpraxen und Unternehmen bis hin zum Angebot von Praktikumsplätzen für Notfallsanitäter der städtischen Rettungsdienste – das alles leistet das Notfallzentrum. Es steht allen als Ansprechpartner in Sachen Lebensrettung zur Verfügung. Unter der Leitung von Chefarzt Dr. Martin Weiss und Dr. Gunnar Kalund, Leiter des AGPLESION BETHESDA NOTFALLZENTRUMS, arbeitet ein Team von sechs Fachärzten und zwei Weiterbildungsassistenten.

AGAPLESION BETHESDA NOTFALLZENTRUM

Aufgaben im Überblick



Aufgaben außerklinisch
• Teilnahme am Notarztdienst der Stadt Wuppertal
• Teilnahme am leitenden Notarztdienst der Stadt Wuppertal
• Klinischer Ansprechpartner für den Rettungsdienst
• Reanimationstraining für Arztpraxen
• Reanimationstraining für Wuppertaler Betriebe und Organisationen
• Beratung von Arztpraxen, Betrieben und Institutionen hinsichtlich der notfallmedizinischen Organisation und Ausstattung

Aufgaben innerklinisch
• Regionales Traumazentrum: Patientenversorgung
• Perioperative Versorgung von Notfallpatienten
• Beratung der verschiedenen Abteilungen unseres Hauses hinsichtlich der Organisation von Notfällen und der notfallmedizinischen Ausstattung
• Innerbetriebliche Organisation der Notarztdienste
• Organisation und innerbetriebliche Ausbildung und Fortbildung aller Mitarbeiter im Bereich der Notfallmedizin
• Ausbildung ärztlicher Kollegen zum Erwerb der Fachkunde Rettungsdienst und der Zusatzbezeichnung Notfallmedizin

Reanimation für Laien in- und extern

In Deutschland erleiden jährlich etwa 65.000 Menschen den plötzlichen Herztod. Bezogen auf die Größe Wuppertals sind es errechnet jährlich knapp 300 Todesfälle, die möglicherweise durch Erste Hilfe hätten verhindert werden können. Zeit, dass jeder hilft, um Leben zu retten. Dazu ist es nötig, einfache Basismaßnahmen zu ergreifen.

Die Basismaßnahmen, in der internationalen Fachsprache auch als Basic Life Support (BLS) bezeichnet, dienen dem Erkennen einer Notwendigkeit zur Wiederbelebung sowie der Aufrechterhaltung eines minimalen Kreislaufes. Diese Basismaßnahmen sollen die Zeit bis zur Anwendung erweiterter Therapiemaßnahmen überbrücken, ohne dass lebenswichtige Organe des Patienten unwiederbringlich geschädigt werden. Besonders das Gehirn ist durch Sauerstoffmangel gefährdet und erleidet schon nach wenigen Minuten Schäden. Der Herz-Kreislauf-Stillstand erfordert deshalb die unverzügliche Hilfe geschulter Helfer. Ein standardisierter Reanimationsablauf nach den Vorgaben der ERC (European Resuscitation Council) ist heute gefordert. Unser Training basiert auf international standardisierten Ausbildungsinhalten.

Die Teilnehmer lernen:
• das Erkennen verschiedener lebensbedrohlicher Notfälle
• die Durchführung einer qualitativ hochwertigen Herzdruckmassage
• die Anforderung des MET (Medical-Emergency-Teams)
• die Mund-zu-Mund-Beatmung, Mund-zu-Nase-Beatmung
• die Beutel-Masken-Beatmung
• die Anwendung spezieller Atemwegshilfen
• die frühzeitige Anwendung eines automatisierten externen Defibrillators (AED)

Das praxisorientierte BLS-Reanimationstraining des Bethesda ist eine Pflichtfortbildung für Pflegekräfte und Ärzte aller klinischen Bereiche als auch für nicht-medizinische Mitarbeiter der Klinik. Den Zielgruppen angepasst, bieten wir diese Trainings auch in Betrieben, Arztpraxen und interessierten Laien im Rahmen des Bethesda Programms an.

Sie sind interessiert? Dann melden Sie sich gleich an!

Reanimation für Profis in- und extern

Das theoretische Wissen und die erforderlichen praktischen Fertigkeiten eines ALS-Trainings (Advanced Life Support) bauen auf dem Training des Basic-Life-Support auf. Hier werden die erweiterten Maßnahmen im Rahmen einer Reanimation erlernt. Sie dienen dem Ziel einen Herz- Kreislaufstillstand zu beenden und die zugrunde liegende Erkrankung zu behandeln.

Besonderen Wert legt das AGAPLESION BETHESDA NOTFALLZENTRUM auf das praktische Training und die Kommunikation im Team, damit Abläufe effizient verlaufen, Ursachen sofort erkannt und adäquate Maßnahmen schnellstmöglich umgesetzt werden.

Die Teilnehmer lernen:
• die Wiederherstellung eines physiologischen Herzrhythmus des Patienten
• die Atemwegssicherung mittels endotrachealer Intubation
• die Anwendung von Hilfsmitteln bei schwierigen Intubationen
• die Anlage eines venösen Zugangs
• die Anlage eines intraossären Zugangs
• die Unterscheidung von einem defibrillierbaren und einem nicht-defibrillierbaren Herz-Kreislaufstillstand
• die Anwendung eines Defibrillators
• die Therapie reversibler Ursachen des Kreislaufstillstandes

Dieses praxisorientierte ALS-Reanimationstraining ist eine Pflichtfortbildung für Pflegekräfte und Ärzte aller klinischen Bereiche mit akutmedizinischen Notfällen des AGAPLESION BETHESDA KRANKENHAUSES.
Nach Abstimmung bieten wir dieses Training auch interessierten Arztpraxen an.


Sie sind interessiert? Dann melden Sie sich gleich an.

Mitarbeiter werden Lebensretter

Wiederbelebungstraining für Betriebe und Organisationen Wiederbelebungstraining für Arztpraxen

Der Großteil der Herzstillstände passiert im persönlichen Umfeld. Viele von ihnen am Arbeitsplatz. Kommt es zu dieser lebensbedrohlichen Situation, zählt jede Sekunde. Gut, wenn es dann Kollegen gibt, die wissen, was zu tun ist. Das AGAPLESION BETHESDA NOTFALLZENTRUM hat es sich zur Aufgabe gemacht, das nötige Wissen weiterzugeben und geht dorthin, wo Ersthelfer besonders dringend benötigt werden: in die Unternehmen und Arztpraxen.

Dafür werden von unserer Klinik zwei unterschiedliche Trainings angeboten. Die Laien-Reanimation (Basic Life Support) für nicht-medizinische Betriebe und das Reanimationstraining für Arztpraxen (Advanced Life Support), das über die Basismaßnahmen hinaus, die erweiterten Reanimationsmaßnahmen beinhaltet.

Bei allen Veranstaltungen werden die Mitarbeiter von Dr. med. Gunnar Kalund, Oberarzt der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin, Leitendem Notarzt der Stadt Wuppertal sowie Leiter des AGAPLESION BETHESDA NOTFALLZENRUMS, intensiv geschult und abschließend mit einer „Lebensretter-Urkunde“ belohnt.

Möchten auch Sie Ihre Mitarbeiter zu Lebensrettern machen? Dann melden Sie sich ganz einfach an:

AGAPLESION BETHESDA NOTFALLZENTRUM
Chefarztsekretariat: Marina Lammers
T (0202) 2 90 - 22 52
F (0202) 2 90 - 22 55
E notfallzentrum@bethesda-wuppertal.de

Wir freuen uns über Ihre Anfrage!

Praktikum für Notfall- und Rettungssanitäter




Praktikumsplatz als Notfall- oder Rettungssanitäter gesucht? - Herzlich willkommen!

Seitdem das Notfallsanitätergesetz (NotSanG) in 2014 eingeführt wurde, ist klar: Die neu strukturierte Ausbildung zum Notfallsanitäter löst auch im Bergischen Land das bisherige Modell des Rettungssanitäters demnächst ab. Die Ausbildungsvoraussetzungen werden dadurch neu geordnet.

Das AGAPLESION BETHESDA KRANKENHAUS bietet als eines der ersten Krankenhäuser in Wuppertal strukturierte Praktikumsplätze für die qualifizierte Ausbildung zum Notfallsanitäter an.

Denn der umfassende und strukturierte Teil der insgesamt über 4200 Wochenstunden Ausbildung, ist in verschiedenen Bereichen der Notfallmedizin zu absolvieren. Darunter 720 Wochenstunden in einem Krankenhaus.

Das AGAPLESION BETHESDA KRANKENHAUS erfüllt hierzu alle wichtigen Voraussetzungen als Ausbildungsstätte.

Sie sind interessiert? Dann melden Sie sich gleich an.

Video

KONTAKT / WEITERE INFOS

AGAPLESION BETHESDA NOTFALLZENTRUM
Dr. med. Gunnar Kalund,
Leiter des Notfallzentrums, Oberarzt der Klinik für
Anästhesiologie und Intensivmedizin,
Leitender Notarzt der Stadt Wuppertal

Dr. med. Martin Weiss,
Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin

Hainstr. 35 • 42109 Wuppertal
T (0202) 2 90 - 22 52 • F (0202) 2 90 - 22 55
notfallzentrum@bethesda-wuppertal.de
www.bethesda-wuppertal.de


Ärzte Team


Unter der Leitung von Dr. med. Martin Weiss, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin und der Leitung des AGPLESION BETHESDA NOTFALLZENTRUM, Dr. Gunnar Kalund, arbeitet ein Team von sechs Fachärzten und zwei Weiterbildungsassistenten.


Dr. med. Martin Weiss, Chefarzt
Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin

Qualifikationen:
• Facharzt für Anästhesiologie
• Spezielle Intensivmedizin
• Spezielle Schmerztherapie

Biografie:
• 1986 bis 1992 Studium der Humanmedizin an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf

• 1992 Approbation , durch das Regierungspräsidium Düsseldorf erteilt

• 1992 bis 1996 Facharztausbildung Kliniken St. Antonius in Wuppertal

• 1996 bis 2002 Facharzt Kliniken St. Antonius in Wuppertal

• 2002 bis 2003 Facharzt an der Klinik für Anästhesiologie der Universitätsklinik Essen

• 2003 bis 2007 Oberarzt an der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin des Universitätsklinikums Essen mit den Schwerpunkten Gynäkologie und Geburtshilfe und Schmerztherapie

• In den Jahren 2007 bis 2014 Oberarzt an der Klinik für Anästhesiologie der Universitätsklinik Düsseldorf mit den Schwerpunkten Neurochirurgische Intensivmedizin und Allgemeinchirurgie

• Seit 2014 Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin am AGAPLESION Bethesda Krankenhaus Wuppertal

Mitgliedschaften:
• Bund Deutscher Anästhesisten
• Gesellschaft für Anästhesie und Intensivmedizin




Dr. med. Gunnar Kalund, Leitung
AGAPLESION BETHESDA NOTFALLZENTRUM
Oberarzt, Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin

Qualifikationen:
• Facharzt für Anästhesiologie
• Intensivmedizin
• Notfallmedizin
• Ärztliches Qualitätsmanagement

Biografie:
• 1989 - 1995 Studium der Humanmedizin an den Universitäten Bochum und Essen

• 1995-1999 Facharztausbildung am Krankenhaus Bethesda, Wuppertal, Anästhesiologische Klinik

• 2000 Facharztausbildung Klinikum Wuppertal, Zentrum für Anästhesiologie anästhesiologische Intensivmedizin und Schmerztherapie

• 2000-2001 Facharztausbildung Krankenhaus Hagen-Haspe, Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin

• 2001 Facharztanerkennung für Anästhesiologie
• 2001–2011 Facharzt Zentralinstitut für Anästhesiologie Kliniken St. Antonius, Wuppertal

• 2003-2007 Qualitätsmanager Zentralinstitut für Anästhesiologie Klinik St. Antonius, Wuppertal

• 2007-2011 Qualitätsmanager Transfusionswesen Klinikverbund St. Antonius, Wuppertal

• Seit 2000 Notarzt Stadt Wuppertal

• Seit 2011 Oberarzt in der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin AGAPLESION BETHESDA KRANKENHAUS WUPPERTAL mit dem Schwerpunkt Notfallmedizin

• Seit 2014 Auditor QM, AGAPLESION, Frankfurt

• Seit 2015 ACLS-Teamtrainer

• Seit 2015 Leitender Notarzt Stadt Wuppertal

Mitgliedschaften:
• Deutsche Gesellschaft für Anästhesie und Intensivmedizin- DGAI
• Arbeitsgemeinschaft Notärzte in Nordrhein-Westfalen - AGNNW

ANFAHRT

Autobahn A 46
Abfahrt Nr. 33 Wuppertal Katernberg,
danach ist das Bethesda Krankenhaus ausgeschildert.

Parken können Sie in unserem Parkhaus unterhalb des Krankenhauses oder entlang der Hainstraße.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Buslinien 603 und 628, Haltestelle „Bethesda Krankenhaus“



Die Westdeutsche Zeitung in Sozialen Netzwerken:


© Westdeutsche Zeitung GmbH & Co. KG