Telefonisch melden sich die Betrüger bei ihren potenziellen Opfern und geben vor, es lege ein Haftbefehl gegen sie in der Türkei vor.

telefonierende Person
Die Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche am Telefon.

Die Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche am Telefon.

dpa

Die Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche am Telefon.

Wuppertal. Im Bergischen Land haben sich Betrüger am Telefon in den vergangenen Tagen mehrfach als Polizisten ausgegeben und hatten damit in mindestens einem Fall Erfolg. Die Betrüger gehen wie folgt vor: Eine vermeintliche Polizistin meldet sich telefonisch bei einem potenziellen Opfer und gibt vor, es lege ein Haftbefehl vor und man müsse, um diesen zu entgehen, eine Handynummer anrufen und unter dieser mit einem Mann von Bundeskriminalamt reden.

Der "BKA-Polizist" erklärt dann, dass in der Türkei ein Gewerbe auf den Namen des Gesprächspartners angemeldet sei und ein Haftbefehl wegen diverser Delikte (Bildung terroristischer Vereinigungen, Geldwäsche etc.) vorliegen würde. Um einer Verhaftung zu entgehen, müsse man einen hohen Geldbetrag als Kaution überweisen. In einem Fall übte der Täter einen so starken Druck auf eine 81-jährige Solingerin aus, dass die Frau eine hohe Geldsumme auf ein niederländisches Konto zahlte.

Die Betrüger drohen jedoch nicht nur am Telefon. Sie versenden auch Briefe mit vermeintlichen türkischen Haftbefehlen und "Schweigepflichterklärungen", um so ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer