Ein Mazda- und ein Audi-Fahrer waren in der Nacht zu gestern mit Tempo 120 auf der Berliner Straße unterwegs. Am Alten Markt mussten beide den Führerschein abgeben.

Barmen. Eine zivile Streife der Polizei hat am Mittwoch um 23Uhr auf der vierspurigen B7 ein illegales Autorennen zwischen einem 20 Jahre alten Mazda-Fahrer und einem 23 Jahre alten Audi-A4-Fahrer gestoppt. Die beiden Wuppertaler mussten noch in der Nacht ihren Führerschein abgeben.

"Es hat sich so hochgeschaukelt."

Angebliche Aussage des Audi-Fahrers gegenüber der Polizei

Das Duo war auf der Berliner Straße in Höhe Färberstraße (Richtung Elberfeld) aufgefallen. Dort nämlich wurde das Zivilfahrzeug erst von dem roten Mazda, dann von dem schwarzen Audi überholt - laut Polizei mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Die Streife nahm die Verfolgung auf.

Mit Vollgas von der Bachstraße in Richtung Alter Markt

An der Bachstraße gab es einen Zwischenstopp und den ersten Zwischenfall: Die Polizisten beobachteten, dass der Mazda-Fahrer einen vor ihm fahrenden Rollerfahrer durch dichtes Auffahren zum Fahrspurwechsel zwang. Gerade als die Polizei zum Raser-Duo aufgeschlossen hatte, sprang die Ampel auf Grün. Postwendend heulten die Motoren des Mazda und des Audis auf und mit Vollgas fuhren die Wagen in Richtung Alter Markt. In Höhe des Geschwister-Scholl-Platzes soll das Duo eine Geschwindigkeit von 120 km/h erreicht haben. So hat es zumindest die Zivilstreife von ihrem eigenen Tacho abgelesen. Und: Der Audi-Fahrer soll durch mehrfachen Fahrstreifenwechsel versucht haben, den Mazda zu überholen.

Auf Lautsprecher-Durchsagen und Blaulicht zuerst nicht reagiert

Auf Lautsprecher-Durchsagen und Blaulicht der Zivilstreife hätten die beiden Fahrer zunächst nicht reagiert. Erst kurz vor der der Kreuzung Alter Markt seien die Fahrzeuge langsamer geworden und stoppten bei Rot. Gegenüber der Polizei sollen die beiden Fahrer - im Audi befanden sich zwei weitere Männer (21,22) - Reue gezeigt haben. "Es hat sich so hochgeschaukelt", soll der Audi-Fahrer gesagt haben.

Angeblich kennen sich die beiden Raser nicht. Fakt ist: Die zwei jungen Männer erwartet jetzt ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Laut Polizei sind illegale Autorennen in der Stadt zurückgegangen. Zuletzt gab es bei einem illegalen Autorennen im Juni 2008 auf der Westkotter Straße einen schweren Unfall. Wie berichtet, starb dabei ein 22-Jähriger. Laut Polizei sind die Fälle insgesamt deutlich zurück gegangen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer