Symbolbild
Symbolbild

Symbolbild

dpa

Symbolbild

Wuppertal. Ölspuren entlang der Nordbahntrasse sorgten am Samstagvormittag für einen Einsatz der Feuerwehr. Die Verschmutzungen reichten vom westlichen Ende in Vohwinkel bis Höhe Industriestraße Auch das Teilstück in Richtung P+R war mit Öl verschmutzt.

Seit 12 Uhr ist die Feuerwehr vor Ort, um die betroffenen Flächen zu reinigen. Vermutet wird, dass ein Streufahrzeug das Öl verloren hat.

Einsatz von Salz sorgt für Unmut

Derweil regt sich in den sozialen Netzwerken unmut gegen die Stadt. Grund: Die Streufahrzeuge sind nicht mit Sand, sondern Salz beladen. Denn besonders für Haustiere ist der Kontakt mit den Salz oft eine schmerzhafte Angelegenheit.

Durch Salz löst sich Eis oder festgefahrener Schnee auf. Aber wie funktioniert das? Streusalz besteht zum Großteil aus normalem Kochsalz, dem Natriumchlorid. Dieser chemische Stoff interagiert mit den Wassermolekülen und löst das Eis zum Teil auf. Bis zu etwa minus zehn Grad lassen sich glatte Straßen damit entschärfen, spezielle Salze sind auch noch bei tieferen Temperaturen wirksam. Es gibt aber auch Nebenwirkungen: Das Salz kann die Pfoten von Tieren verletzen, schädigt Bäume und andere Pflanzen, greift Oberflächen von Gebäuden und Fahrzeugen an und kann Böden und Gewässer belasten. Das Umweltbundesamt empfiehlt alternativ salzfreie Streumittel aus Sand oder Kalkstein.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer