Um die Züge und ihre Passagiere zu schützen, ist Video-Überwachung geplant. Die Außenmaße sind fast gleich.

Wuppertal. Neben mehr Komfort und einem Zwei-Minuten-Takt in Spitzenzeiten soll die nächste Zug-Generation der Schwebebahn auch mehr Sicherheit bieten: Neben TFT-Monitoren zur Fahrgast-Information sind Plätze für Videokameras geplant, die den gesamten Innenraum im Blick haben und diese Bilder 24 Stunden lang aufzeichnen.

Vandalismus ist mittlerweile weltweit ein Problem

Wie bereits in den Linienbussen sollen auf diesem Weg Sachbeschädigungen verhindert oder aufgeklärt werden. Diese seien, das berichten die Designer Nils Krüger und Helmut Staubach aus Erfahrung, weltweit ein Problem. Abgesehen von robusten Sitzen wird das auch bei den Fenstern berücksichtigt: Sie können, wie bei Bussen, spezielle Folienüberzüge erhalten, die sich austauschen lassen, ohne gleich das gesamte Fenster ersetzen zu müssen. Auch eine leichte Tönung der Fensterscheiben ist möglich, ohne dass die Aussicht eingeschränkt wird.

Neun Klappsitze an den beiden neuen Stellflächen

Die neuen Züge werden wie ihre Vorgänger 24 Meter lang, aber etwas breiter sein. Beibehalten wird auch die Position der Fahrwerke, Gelenke und Türen. In der Mitte wird der Durchgang breiter als bisher. In den Multifunktionsbereichen (siehe Artikel oben) sind neun Klappsitze geplant.

Die Frage der Durchgänge und Sitze müsse noch genau mit den Hersteller-Firmen abgestimmt werden, erklärt Ulrich Jaeger, Geschäftsführer der WSW mobil GmbH. Aus Sicht der Stadtwerke und der Designer bieten Sitze aus Holz langfristig mehr Vorteile als Bänke aus Kunststoff.

Touchscreen-Felder für die Fahrer

Die Fahrer bekommen mit den neuen Zügen so genannte Touchscreen-Felder, mit denen sich ihre Bildschirme bedienen lassen - und auch der elektronische Außenspiegel in Bildschirm-Form wird in die Konsole des Fahrerstandes eingelassen. Unterdessen soll das verkleidete Fahrwerk außen nicht nur optisch wirken, sondern auch zur Lärmminderung beitragen.

Besseres Raum-Klima durch das Lüftungs-System

In die Wagendecken wird außerdem ein Lüftungs-System eingelassen, um die Züge zu klimatisieren und die Luft zu entfeuchten. Die länglichen Luftdurchlässe sind über den Sitzbänken angeordnet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer