Wuppertal. Die Ratsfraktionen von CDU und FDP haben sich vom Strafantrag des Bündnisses „Wuppertal gegen Nazis“ gegen die Wuppertaler Polizeiführung distanziert. Wie berichtet, hatte das Bündnis nach dem Polizeieinsatz bei der Nazi-Demo am 29. Januar gegen die Polizei Strafantrag wegen Strafvereitelung im Amt gestellt.

CDU-Fraktionschef Bernhard Simon erklärte dazu, das sei die Meinung Einzelner, die sich ungerechtfertigt erlaubten, im Namen des gesamten Bündnisses zu sprechen. Die Polizei habe am 29. Januar „großartige Arbeit“ geleistet. Auch FDP-Ratsfraktionsvorsitzender Jörn Suika dankte der Polizei für einen schwierigen Einsatz in einem sehr aufgeladenen Umfeld. Die Ratsfraktion der Grünen betonte dagegen, die Polizei sei am 29. Januar nicht fehlerfrei vorgegangen – die Hintergründe des Vorgehens der Polizei müssten aufgeklärt werden.

Leserkommentare (16)


() Registrierte Nutzer