Zur „Night of Stars“ kamen am Samstag ebenso illustre wie sportliche Gäste zur Party in Vohwinkel.

Auf Tuchfühlung mit einem Superhelden – Blick auf den roten Teppich bei Hako.
Auf Tuchfühlung mit einem Superhelden – Blick auf den roten Teppich bei Hako.

Auf Tuchfühlung mit einem Superhelden – Blick auf den roten Teppich bei Hako.

Gerhard Bartsch

Auf Tuchfühlung mit einem Superhelden – Blick auf den roten Teppich bei Hako.

Wuppertal. Eines war am Samstagabend in der Hako Event Arena Mangelware: Langeweile. Bei Wuppertals erster "Night of Stars" gab es in Vohwinkel Glanz, Glamour - und so manchen Blickfang, als sich Stars und Sternchen auf dem roten Teppich sehen ließen, um eine "etwas andere" Party von Sportlern für Sportler zu feiern.

Filmstars und andere Promis ließen sich, dem Dresscode folgend, nicht lumpen: Als Bonnie und Clyde, James Dean oder auch Tokio Hotel verkleidet reisten die Gäste in Vohwinkel an. Die Idee dazu lag nahe: Bernd Bigge, Chef der Hako Event Arena, sponsert bereits seit vielen Jahren nicht zuletzt auch Sportvereine in Wuppertal. Nun hat er ihnen den Raum gegeben, sich nicht nur auf dem Spielfeld zu begegnen, sondern auch miteinander feiern zu können. "Das gemeinsame Feiern gehört zum Sport", erklärt er, "das ist schließlich die schöne dritte Halbzeit."

So wurden Vereine in und um Wuppertal eingeladen, um bei Hako unter dem Motto "Night of Stars" zu feiern wie die Promis. Dresscode hierbei: Filmfigur oder Hollywoodstar. Wem hierzu die Idee fehlte, der musste mindestens in Abendkleid oder Anzug erscheinen. Elegant sollte es sein.

Blitzlichtgewitter und Preise
für die besten Darsteller

Für die passende Kulisse war gesorgt: Ob rote Teppiche, Blitzlichtgewitter vor der Werbewand oder auch eine Awardverleihung für die besten Darsteller - es gab alles, was das Promiherz begehrt. Sogar DJ Oli Fuhrmann, selbsternannter Spezialist für Filmklassiker, gab sich als Humphrey Bogart die Ehre und heizte den Gästen mächtig ein.

Insgesamt gingen 150 Karten bereits im Vorverkauf weg, und zu späterer Stunde war die Arena gut gefüllt. Allerdings erschwerte das Wetter die Anreise, so dass einige der versprochenen Filmfiguren, wie die Ghostbusters, den Weg in die Event Arena leider nicht fanden. Aber das schadete der guten Stimmung in keiner Weise.

Das soll nicht die letzte Glamourgala dieser Art in Vohwinkel gewesen sein. "Wir wollen die Veranstaltung fest in Wuppertals Partyleben integrieren", erklärt Sven Steup, einer der Organisatoren und selbst Rollhockeytrainer des RSC Cronenberg. "Die Party ist zwar von Sportvereinen ins Leben gerufen worden, richtet sich aber an alle partyfreudigen Menschen in und um Wuppertal", betont er. Mindestens einmal pro Jahr soll nun der rote Teppich im Hako ausgerollt werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer