Die Vorwürfe waren seinerzeit nicht zu beweisen. Die Ermittlungen dauern an.

Handschellen
Ein Täter wird in Handschellen abgeführt. In Chicago wurde ein18-Jähriger wegen eines versuchten Anschlags festgenommen. Foto: Boris Roessler/Archiv

Ein Täter wird in Handschellen abgeführt. In Chicago wurde ein18-Jähriger wegen eines versuchten Anschlags festgenommen. Foto: Boris Roessler/Archiv

dpa

Ein Täter wird in Handschellen abgeführt. In Chicago wurde ein18-Jähriger wegen eines versuchten Anschlags festgenommen. Foto: Boris Roessler/Archiv

Wuppertal. Wie berichtet, wird seit dem vergangenen Monat gegen einen 23 Jahre alten Mann aus Barmen wegen des Verdachts des Kindesmissbrauchs ermittelt. Dem Mann – er befindet sich seit Mitte Januar wegen Wiederholungsgefahr in U-Haft – wird zur Last gelegt, mehrere Kinder sexuell missbraucht und kinderpornografisches Material besessen zu haben.

Eltern eines Mädchens (8) erstatteten Anzeige

Am gestrigen Montag bestätigte die Staatsanwaltschaft, dass die Eltern eines acht Jahre alten Mädchens den 23-Jährigen angezeigt hatten. Das Kind soll von Übergriffen des 23-Jährigen berichtet haben.

Wie berichtet, soll der Verdächtige bei Vernehmungen Taten eingeräumt haben. Schon 2010 soll es gegen den Wuppertaler einen Anfangsverdacht des Kindesmissbrauchs gegeben haben. Das entsprechende Ermittlungsverfahren wurde allerdings eingestellt. Die Beweislage sei damals zu dünn gewesen, hieß es am Montag.

Nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft soll der Wuppertaler – er ist bislang nicht einschlägig vorbestraft – zuletzt im Internet seine Dienste als Kinderbetreuer und Babysitter angeboten haben. Die Ermittlungen dauern an. spa

Leserkommentare (2)


() Registrierte Nutzer