Wuppertal. Ohne ersichtlichen Grund soll ein damals 28-Jähriger im Februar im Eiscafé Venezia in Barmen einem Kellner mit einem Messer angegriffen haben. Der Mann (26) erlitt dabei mehrere Schnittwunden am Oberarm. Ab dem 14. September steht der 28-Jährige vor Gericht - nicht in einem Straf-, sondern in einem Sicherungsverfahren. Denn die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der mutmaßliche Täter aufgrund einer schizophrenen Psychose nicht schuldfähig ist.

Gutachten: Ist der mutmaßliche Täter schuldunfähig?

Lange blieb das Motiv unklar. In seiner Vernehmung soll der inzwischen 29-Jährige zu Protokoll gegeben haben, der Teufel habe ihm gesagt, er solle den Kellner umbringen. Er habe eine Verschwörung vermutet - der Kellner habe Zwietracht zwischen ihm und seiner Ex-Freundin säen wollen. Der 29-Jährige - er ist Jordanier und soll kurz vor der Abschiebung gestanden haben - befand sich seit der Tat in U-Haft. Nach einem vorläufigen Gutachten hat das Gericht ihn im Juli in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. nib

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer