Barmen In der Eisdiele am Alten Markt gab es am Freitagmittag bei einem handfesten Streit zwischen einem Gast mit dem Chef und einer Bedienung drei Verletzte.

Tatort Eisdiele: Im Pavillon (links) des Eis-Cafés „Venezia“ am Alten Markt musste die Feuerwehr nach einer handfesten Auseinandersetzung drei verletzte Männer ins Krankenhaus bringen.
Tatort Eisdiele: Im Pavillon (links) des Eis-Cafés „Venezia“ am Alten Markt musste die Feuerwehr nach einer handfesten Auseinandersetzung drei verletzte Männer ins Krankenhaus bringen.

Tatort Eisdiele: Im Pavillon (links) des Eis-Cafés „Venezia“ am Alten Markt musste die Feuerwehr nach einer handfesten Auseinandersetzung drei verletzte Männer ins Krankenhaus bringen.

Wolfgang Westerholz

Tatort Eisdiele: Im Pavillon (links) des Eis-Cafés „Venezia“ am Alten Markt musste die Feuerwehr nach einer handfesten Auseinandersetzung drei verletzte Männer ins Krankenhaus bringen.

Blut auf dem Pflaster: Etliche Passanten am Alten Markt bleiben stehen, sehen, wie die Polizei rund um das Eis-Café "Venezia" rot-weißes Absperrband spannt und mehrere Rettungswagen in Stellung gehen. Der Grund für den Auftrieb: Um 12.50 Uhr hat es im Winterpavillon der Eisdiele einen Messer-Angriff gegeben.

Halbvolle Kaffeetassen, Glasscherben, umgeworfene Tische und Stühle zeugen von der Auseinandersetzung, bei der drei Männer verletzt wurden. Auf einem der verwaisten Tische liegt die Tatwaffe: ein Klappmesser. Schnell ist klar: Unter den Verletzten ist eine Bedienung der Eisdiele (26), der Chef (52) und ein Gast (28). Laut Kripo soll der 28-Jährige - offenbar ohne ersichtlichen Grund - den Kellner mit einem Messer angegriffen haben. Der Mann erlitt dabei mehrere Schnittwunden am Oberarm. Sein Chef eilte ihm zu Hilfe, wurde bei der Rangelei an der Hand getroffen, wie offenbar auch der mutmaßliche Angreifer.

Nur durch Zufall war ein Rettungswagen auf dem Werth in unmittelbarer Nähe des Tatorts unterwegs. Die Besatzung leistete umgehend vor dem "Venezia" Erste Hilfe. Letztlich waren dann insgesamt drei Rettungswagen und ein Notarzt am Alten Markt im Einsatz.

Wenig später befinden sich die drei Männer in ärztlicher Behandlung. Getrennt - die beiden Eisdielen-Männer bei Helios, der Gast im Petrus-Krankenhaus. Dort werden sie ambulant versorgt. Und: Der 28-Jährige ist vernehmungsfähig, wird an Ort und Stelle festgenommen, umgehend zur Vernehmung ins Polizeipräsidium gebracht. Nach einem Motiv für die Messer-Attacke suchen die Fahnder trotzdem auch Stunden später vergeblich.

Klar ist nur: Gegen den 28-Jährigen wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die Nacht hat er in Polizeigewahrsam verbracht, am Samstag soll er dem Haftrichter vorgeführt werden.

Während am späten Freitagnachmittag auch der Eisdielen-Chef und sein Mitarbeiter zur Zeugen-Vernehmung gebeten werden, sind die Experten der Kripo mit der Spurensicherung am Tatort fertig. Das bedeutet: Die Eisdiele ist wieder für den Normalbetrieb freigegeben. Die Ermittlungen dauern an.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer