Der Kundenservice-Dienstleister Convergys erhöht nach eigenen Angaben die Löhne seiner Mitarbeiter. Ab dem 1. Januar 2018 erhalten Kundenberater am Standort Wuppertal (Friedrichsarkaden) mindestens 9,27 Euro, statt wie bisher 9 Euro pro Stunde. Damit setze sich eine für die Mitarbeiter positive Entwicklung fort, die mit dem Einstieg des US-amerikanischen Unternehmens im August 2016 begonnen habe. Geschäftsführer Bernd Rehder erklärt die Lohnerhöhung mit der ausgezeichneten wirtschaftlichen Situation des Unternehmens. „Wir blicken auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurück. Von diesem Ergebnis sollen auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren.“ Die Rahmenbedingungen der Angestellten würden seit dem Einstieg von Convergys vor 16 Monaten schrittweise verbessert. Unter anderem seien eine betriebliche Altersvorsorge und leistungsorientierte Provisionen zusätzlich zum regulären Stundenlohn eingeführt worden. Weltweit arbeiten für Convergys mehr als 130 000 Mitarbeiter an mehr als 150 Standorten.

Im Juni hatte die Gewerkschaft Verdi das Unternehmen kritisiert. Es beschneide die Rechte des Betriebsrates, lautete die Kritik. In einem Bericht der WZ wies das Unternehmen damals die Vorwürfe zurück. Ein Sprecher des Unternehmens spricht von einem Ausnahmefall. Der Betriebsrat habe nachträglich seine Zustimmung erteilt. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer