wza_500x332_726811.jpg
Mit diesen Bleigeschossen schießt der Unbekannte auf Häuser, Menschen und Autos an der Marienstraße.

Mit diesen Bleigeschossen schießt der Unbekannte auf Häuser, Menschen und Autos an der Marienstraße.

Wolfgang Westerholz

Mit diesen Bleigeschossen schießt der Unbekannte auf Häuser, Menschen und Autos an der Marienstraße.

Wuppertal. Sie sind schwer, scharfkantig und rund einen Zentimeter lang: Die Bleistücke, mit denen ein Unbekannter rund um ein Wohnhaus und einen Kindergarten in der Marienstraße in Elberfeld um sich schleudert. Eine 29-jährige Frau ist von einem solchen Geschoss im Gesicht getroffen worden. Autos wurden beschädigt. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts auf gefährliche Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Kindergarten und Wohnhäuser in der Marienstraße unter Beschuss

Zu Dutzenden liegen die Bleistücke im Innenhof des Wohnhauses an der Marienstraße 3-5. 60, 70 Stück. Nebenan im städtischen Kindergarten Marienstraße 7 ebenfalls vereinzelte Metallteile. Vor etwa vier Wochen seien Anwohnern die ersten Bleistücke aufgefallen. Sie sollen aus dem Dachdeckerbedarf stammen, dienen sonst dem Verlöten von Regenrinnen. Die Polizei geht davon aus, dass der Täter sie mit einer Zwille schleudert.

Bei einer Raucherpause im Innenhof wurde am Montag eine 29-jährige Frau von einem Bleiwürfel an der Nase getroffen. Sie habe sich sehr erschreckt, berichten ihre Kollegen vom Stadtteilservice, doch keine größeren Verletzungen davongetragen. Mindestens zwei Pkw wurden an Motorhaube und Dach beschädigt. "Der Sachschaden beläuft sich auf einige 100 Euro", sagt Polizeisprecher Alexander Kresta.

Wer der Schütze ist, was sein Ziel und sein Motiv ist, und wann er bevorzugt zuschlägt, ist zurzeit noch unklar. "Das ist sehr gefährlich", sagt Hausmeister Özmen Ömer, der berichtet, in der Nacht zu Dienstag um 5 Uhr morgens von Knallgeräuschen geweckt worden zu sein. Er konnte zwar in 20 Metern Entfernung einen Lichtstrahl erahnen, den Schützen jedoch nicht sehen.

Ein Kilogramm Blei in zwei Tagen gefunden

Ein weiterer Zeuge berichtet, dass er vor wenigen Tagen mit einem Bekannten im Innenhof des Wohnhauses gestanden habe, als etwas Metallisches an seinem Ohr vorbeigesaust sein soll. Damals habe er dem Vorfall keine Bedeutung beigemessen. Nun ist er besorgt. "Im Bereich des Hauses und des Kindergartens haben wir seit Dienstag ein Kilogramm Blei gefunden", sagt der Mann. Eine besondere Gefährdung für den Kindergarten sieht die Stadt indes nicht. "Die Leiterin des Kindergartens wird jetzt morgens den Bereich rund um die Kita kontrollieren", sagt eine Stadtsprecherin. Alles Weitere sei Aufgabe der Polizei.

Rund um die Marienstraße in Elberfeld wurden die meisten Geschosse entdeckt. Im Bereich um Kindergarten und Stadtteilservice, Wohnhäuser und auch unweit eines Supermarktes liegen die Metallstücke.

Seit Dienstag ist die Polizei eingeschaltet. Die ermittelt wegen Verdachts auf gefährliche Körperverletzung und Sachbeschädigung. Anwohner vermuten, dass der Unbekannte bereits seit Längerem sein Unwesen treibt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer