Nahe der betroffenen Straße arbeiten die WSW bereits seit Monaten mit schwerem Gerät unter Tage, um ein Kanalsystem für Regenwasser einzurichten.

Vohwinkel
Rätselhaftes Loch: An der Herderstraße brach ein Opel durch die Asphalt-Decke. Die Ursache für das 1,50 Meter tiefe Loch ist noch unklar. In der Nachbarschaft arbeiten die WSW unter Tage an einem riesigen Regenwasser-Kanal – mit schwerem Gerät (Foto rechts unten). Unterdessen gleichen in diesem Winter immer mehr Straßen in Wuppertal Buckel-Pisten (Foto links).

Rätselhaftes Loch: An der Herderstraße brach ein Opel durch die Asphalt-Decke. Die Ursache für das 1,50 Meter tiefe Loch ist noch unklar. In der Nachbarschaft arbeiten die WSW unter Tage an einem riesigen Regenwasser-Kanal – mit schwerem Gerät (Foto rechts unten). Unterdessen gleichen in diesem Winter immer mehr Straßen in Wuppertal Buckel-Pisten (Foto links).

Rätselhaftes Loch: An der Herderstraße brach ein Opel durch die Asphalt-Decke. Die Ursache für das 1,50 Meter tiefe Loch ist noch unklar. In der Nachbarschaft arbeiten die WSW unter Tage an einem riesigen Regenwasser-Kanal – mit schwerem Gerät (Foto rechts unten). Unterdessen gleichen in diesem Winter immer mehr Straßen in Wuppertal Buckel-Pisten (Foto links).

Rätselhaftes Loch: An der Herderstraße brach ein Opel durch die Asphalt-Decke. Die Ursache für das 1,50 Meter tiefe Loch ist noch unklar. In der Nachbarschaft arbeiten die WSW unter Tage an einem riesigen Regenwasser-Kanal – mit schwerem Gerät (Foto rechts unten). Unterdessen gleichen in diesem Winter immer mehr Straßen in Wuppertal Buckel-Pisten (Foto links).

Andreas Fischer, Wolfgang Westerholz, Archiv, Bild 1 von 3

Rätselhaftes Loch: An der Herderstraße brach ein Opel durch die Asphalt-Decke. Die Ursache für das 1,50 Meter tiefe Loch ist noch unklar. In der Nachbarschaft arbeiten die WSW unter Tage an einem riesigen Regenwasser-Kanal – mit schwerem Gerät (Foto rechts unten). Unterdessen gleichen in diesem Winter immer mehr Straßen in Wuppertal Buckel-Pisten (Foto links).

Vohwinkel. Rätselraten an der Herderstraße in Vohwinkel: Nachdem dort an Silvester ein Opel in die Fahrbahn eingebrochen ist und von der Feuerwehr per Seilwinde aus dem Loch gezogen werden musste, nahmen Experten gestern die Unfallstelle in Augenschein. Ob der Schaden auf das Konto der angrenzenden Kanalgroßbaustelle der WSW geht oder die Ursache in einer undichten Wasserleitung liegt, die die Straße unterspült hat, blieb gestern offen.

Straße gesperrt – war es eine defekte Wasserleitung?

An der Herderstraße wird – wie berichtet – unter großem Aufwand und mit schwerem Gerät ein Kanalsystem für Regenwasser angelegt. Ob es einen direkten Zusammenhang zwischen den Vortriebsarbeiten unter Tage und der abgesackten Straße gibt, bezeichnete die Stadt gestern zunächst noch als Spekulation, legte sich am Nachmittag in einer Mitteilung aber auf den Kanalbau als Ursache fest.

Letzte Gewissheit in diesem Fall habe man aber erst heute, hieß es auf WZ-Nachfrage gestern Abend von den Stadtwerken: Da in der Nachbarschaft auch alte Hausanschlussleitungen ersetzt werden müssen, sei nicht auszuschließen, dass man es mit einer defekten Leitung unter der Straße zu tun habe.

Auf gut 150 Meter Länge sei die Fahrbahn abgesperrt – und sie werde so schnell wie möglich repariert, sobald die genaue Ursache gefunden ist. Stadt und WSW gehen an der Herderstraße jedenfalls von einem Versicherungsschaden aus.

Unabhängig davon zeichnen sich auf vielen Straßen im Stadtgebiet zum Teil gravierende Winterschäden ab. Da, wo es möglich ist, werden sie im Zuge der Verkehrssicherungspflicht provisorisch repariert – mit Kalt-Asphalt. Und schon jetzt geht die Stadt davon aus, dass man auch 2011 bis weit in das Jahr allen Hände voll damit zu tun hat, beschädigte Straßen zu reparieren. Notdürftig, weil für alles andere das Geld fehlt.

Schlaglöcher vor Ihrer Haustür? Senden Sie Ihr Foto vom Straßen-Krater an die WZ. Die Bilder werden hier auf WZ-Newsline veröffentlicht.
schlagloecher@wz-plus.de