Der Wupperverband hat die Liebeschlösser an der Talsperre entfernen lassen.

ronsdorf
Auf der Talsperre ist an schönen Tagen viel los. Die Liebeschlösser am Geländer waren dem Wupperverband aber ein Dorn im Auge.

Auf der Talsperre ist an schönen Tagen viel los. Die Liebeschlösser am Geländer waren dem Wupperverband aber ein Dorn im Auge.

Archiv

Auf der Talsperre ist an schönen Tagen viel los. Die Liebeschlösser am Geländer waren dem Wupperverband aber ein Dorn im Auge.

Ronsdorf. Liebe rostet nicht - so lautet der Wunsch vieler Jungverliebter. Der Wupperverband scheint davon nicht so recht überzeugt zu sein, denn er hat etwa 40 Schlösser vom Geländer der Ronsdorfer Talsperre entfernen lassen, weil die sogenannten Liebesschlösser Rostschäden verursacht haben.

2007 wurde der Weg über die Staumauer nach einer umfangreichen Sanierung wieder eröffnet. Seitdem sind dort viele Liebespaare auf romantischen Spaziergängen vorbei gekommen und haben Schlösser am Geländer als Zeichen von Liebe, Treue und Verbundenheit hinterlassen.

Wupperverband: Die Schlösser gefährden den Rostschutz

„Generell hat der Wupperverband nichts gegen diese Symbole. Wir haben uns die Entwicklung über anderthalb Jahre angeschaut und sind zu der Erkenntnis gekommen, dass die rostenden Schlösser die Beschichtung des Geländers beschädigen. Das könnte zu langfristigen und aufwendigen Reparaturen führen“, sagt Susanne Fischer vom Wupperverband.

Auch die Stadt Wuppertal hatte bereits damit begonnen, Schlösser an verschiedenen Brücken der Stadt abzumontieren – ebenfalls um Rostschäden vorzubeugen (siehe Infokasten). Die Liebesschlösser sind seit 2008 groß in Mode. Bekanntestes Beispiel in Deutschland ist die Hohenzollernbrücke über den Rhein in Köln. Paare hinterlassen dort ein Schloss mit eingravierten Initialien und werfen den Schlüssel in den Fluss. Im Laufe der Monate und Jahre kommen Unmengen an Schlössern zusammen. In Paris war im Juni dieses Jahres auf der Fußgängerbrücke Pont des Arts ein Teil des Geländers unter der Last von tausenden Liebesschlössern gebrochen.

Der Wupperverband hat die abmontierten Schlösser aufbewahrt. Sie können von den Eigentümern in der Hauptverwaltung des Wupperverbandes, Unterer Lichtenplatzer Straße 100, montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr oder freitags von 8 bis 14 Uhr abgeholt werden.

Brücken unterhält der 1930 gegründete Wupperverband nur wenige, daher sei die Aktion an der Ronsdorfer Talsperre eine Ausnahme. Der Wupperverband betreibt zwölf Talsperren, elf Klärwerke, eine Schlammverbrennungsanlage sowie Hochwasserrückhaltebecken und Regenbecken.

Leserkommentare (12)


() Registrierte Nutzer