Vortrag in Neuss mit Wuppertal-Bezug.

foto
Stella Baum brachte im Januar 1965 ein neues Werk für ihre Sammlung nach Hause: Konrad Luegs „Fußballer“ wird „luftig“ transportiert.

Stella Baum brachte im Januar 1965 ein neues Werk für ihre Sammlung nach Hause: Konrad Luegs „Fußballer“ wird „luftig“ transportiert.

© Stella Baum

Stella Baum brachte im Januar 1965 ein neues Werk für ihre Sammlung nach Hause: Konrad Luegs „Fußballer“ wird „luftig“ transportiert.

Wuppertal. Die Langen Foundation in Neuss wirbt mit einem Wuppertaler Autokennzeichen. Das ist zugespitzt formuliert, hat aber einen guten Grund: Das Foto, mit dem die Kunststiftung zu einem Vortrag einlädt, ist ein echter „Hingucker“. Das Bild zeigt, wie Stella Baum 1965 ein neues Werk für ihre Sammlung nach Hause brachte: Konrad Luegs „Fußballer“, gekauft aus der Ausstellung „Neue Realisten“ mit Gerhard Richter, Sigmar Polke und Konrad Lueg in der Wuppertaler Galerie Parnass, wird mit offenem Schiebedach transportiert.

Das ist einen Rückblick wert: Am 24. Januar geht es nicht nur, aber auch um die Kunstsammlerin Stella Baum (1921 in Porz geboren und 2006 in Wuppertal gestorben). Günther Herzog spricht um 19 Uhr über „Die Welt als Sammlung: Rheinische Sammler der Nachkriegszeit“. thö

» Nähere Infos zur Langen Foundation, Raketenstation Hombroich 1 in Neuss, gibt es im Netz unter www.langenfoundation.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer