Zweieinhalb Stunden lang spielten die Saxofonisten bekannte Melodien: Zum Beispiel von Queen, Joe Cocker und Simon & Garfunkel.

Zweieinhalb Stunden lang spielten die Saxofonisten bekannte Melodien: Zum Beispiel von Queen, Joe Cocker und Simon & Garfunkel.
Die Saxofonisten von „Sax for Fun“ spielten am Wochenende in der fast ausverkauften Immanuelskirche.

Die Saxofonisten von „Sax for Fun“ spielten am Wochenende in der fast ausverkauften Immanuelskirche.

Anna Schwartz

Die Saxofonisten von „Sax for Fun“ spielten am Wochenende in der fast ausverkauften Immanuelskirche.

Wuppertal. Thomas Voigt ist nicht nur der Leiter des zur Wuppertaler Kulturinstitution gehörenden Orchesters „Sax for Fun“ und ein mit allen Wassern gewaschener Conférencier. Er bezieht auch öffentlich Stellung zu tagesaktuellen Themen. Alle drei Eigenschaften waren in der fast ausverkauften Immanuelskirche zu erleben, als am ersten von zwei aufeinanderfolgenden Abenden die Saxofonisten mit einem Wunschkonzert für unterhaltsame zweieinhalb Stunden sorgten. Gleich nach dem ersten Stück, einem James-Bond-Medley, wurde Voigt deutlich bezüglich der Flüchtlingsproblematik: „Wir haben die Pflicht, zu helfen.“ Er ließ in Absprache mit den Musikern Taten folgen, lud Flüchtlinge zum Konzert ein. Manche waren anwesend und konnten so zumindest für diesen Abend Sorgen und Nöte hinten anstellen. Sie erlebten ein buntes Programm mit Stücken, die sich das Publikum bei vier Konzerten im vergangenen Jahr gewünscht hatten.

Das Konzertorchester spielte acht Stücke, das Kinderorchester vier

Von 1000 Werken, die zur Auswahl gestanden hatten, präsentierte das Konzertorchester unter Voigts Leitung die acht mit den meisten Stimmen, unter dem Dirigat von Melanie Anker spielte das Kinderorchester „Concertino“ vier. Die nicht in die engere Wertung gekommenen Titel verlas Voigt der Reihe nach. So war zum Beispiel ein Harry-Potter-Medley durchgefallen. Doch man wurde entschädigt mit anderen Schätzchen: etwa Melodiensträuße von Simon & Garfunkel, Joe Cocker, Queen oder Oldies wie „Over the Rainbow“, „What a wonderful world“ und als Zugabe „My Way“. Tatkräftig von Schlagzeuger Markus Kirchner als Gast unterstützt, legten sich beide Ensembles mächtig ins Zeug.

Das nächste Konzert von „Sax for Fun“ gibt es am 25. Oktober um 16 Uhr in der Stadthalle im Rahmen der Festveranstaltung 60 Jahre Zoo-Verein Wuppertal.

Die beiden Weihnachtskonzerte finden am 28. und 29. November in der Immanuelskirche statt. has

 

www.sax-for-fun.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer