wza_1500x1267_608984.jpeg
„Die Heimkehr des Odysseus“ wird am 15. Januar im Opernhaus gefeiert: Timothy Sharp spielt Ulisse, Joslyn Rechter (Mitte) singt die Penelope und Miriam Scholz ist Ericlea.

„Die Heimkehr des Odysseus“ wird am 15. Januar im Opernhaus gefeiert: Timothy Sharp spielt Ulisse, Joslyn Rechter (Mitte) singt die Penelope und Miriam Scholz ist Ericlea.

Uwe Stratmann

„Die Heimkehr des Odysseus“ wird am 15. Januar im Opernhaus gefeiert: Timothy Sharp spielt Ulisse, Joslyn Rechter (Mitte) singt die Penelope und Miriam Scholz ist Ericlea.

Wuppertal. Die Wuppertaler Bühnen feiern wieder "Die Heimkehr des Odysseus" - diesmal in Wuppertal. Im vergangenen Oktober hatte die Opern-Produktion Premiere in Remscheid, nun wird sie erstmals in Barmen präsentiert. Jacob Peters-Messer inszeniert die Monteverdi-Oper, die musikalische Leitung übernimmt Christoph Spering.

Am Freitag, 15.Januar, wird "Die Heimkehr des Odysseus" ( (Il ritorno d’Ulisse in patria) um 19.30 Uhr im Opernhaus an der Kurt-Drees-Straße zelebriert. Solisten, Choristen und ein schlank besetztes Orchester erzählen die Geschichte, die ihre Uraufführung 1640 in Venedig erlebt hat: Odysseus ist ein Kriegsheimkehrer, der es nach zehn Jahren trojanischer Fehde nicht sehr eilig hat, zu Frau, Kind und Herd nach Ithaka zurückzukehren.

Bei Homer liest es sich zunächst anders: Dort heißt es, er müsse aus den liebenden Fängen der Nymphe Calypso "befreit" werden. Doch der Mythos ist mehrschichtig zu lesen - weshalb anzunehmen ist, dass ihm die Zeit des "Verliegens" nicht ganz unangenehm war. Angekommen auf seiner Heimatinsel, wird er von der ihm gewogenen Minerva zur Hauptfigur im Intrigenspiel seiner eigenen Rettung gemacht: als Herrscher, Vater und Gemahl. Banu Böke singt die Minerva, Joslyn Rechter die Penelope, Timothy Sharp den Ulisse. Karten für die Wuppertal-Premiere können unter der Rufnummer 5694444 bestellt werden. thö

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer