Auch Gregor Henze spielt in „König Lear“ mit.
Auch Gregor Henze spielt in „König Lear“ mit.

Auch Gregor Henze spielt in „König Lear“ mit.

Andreas Fischer

Auch Gregor Henze spielt in „König Lear“ mit.

Wuppertal. Wer den Regenten kennenlernen will, muss sich beeilen, denn "König Lear" ist heiß begehrt. Nicht nur die Premiere am Freitag, 12. Februar, um 19.30 Uhr im Opernhaus ist fast ausverkauft (Restkarten gibt es unter Telefon 569 4444 und an der Abendkasse). Auch die Nachfrage zu den darauf folgenden Vorstellungen sei sehr groß, wie es an den Wuppertaler Bühnen heißt.

Regisseur Marcus Lobbes inszeniert die Shakespeare-Tragödie. "Das Original würde ungestrichen - mit 23 Figuren - sechs bis acht Stunden dauern", sagt Dramaturg Oliver Held. Das Wuppertaler Team hat den Text deshalb stark gekürzt, verzichtet auf eine Pause und schickt sechs Schauspieler ins Rennen, die sich die Rollen teilen. Sophie Basse, Thomas Braus, Gregor Henze, Maresa Lühle, Andreas Möckel und Juliane Pempelfort vollziehen ihre Rollenwechsel auf offener Bühne. Die Inszenierung soll rund 110 Minuten dauern. Vor der eigentlichen Premiere gibt es um 19 Uhr eine Einführung in das Stück mit Oliver Held. thö

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer