Wuppertal. Die Wuppertaler Bühnen planen eine Zusatzvorstellung: Die Komödie „Trilogie der Sommerfrische“ wird am Freitag, 12. April, um 19.30 Uhr im Opernhaus aufgeführt. Mit dabei ist Schauspieler Jakob Walser, der morgen um 20.15 Uhr erstmals auch im TV – im „Tatort“ aus Berlin – zu sehen ist. Walser hofft auf weitere Fernseh-Einsätze: „Ich finde es sehr reizvoll, beides zu machen“, erklärt der 32-Jährige auf WZ-Nachfrage. „Beim Fernsehen gibt es eine starke Fokussierung auf Kleinigkeiten, Theater hingegen ist etwas Großes, Ausgestelltes. Ich denke, der Beruf profitiert davon, wenn man sowohl im Fernsehen als auch im Theater Erfahrungen hat und sich im Feinen, aber auch im ,Großen’ auskennt.“

Derzeit bereitet sich Walser auf eine Hauptrolle vor: Für „Leonce und Lena“ wird er zum Prinzen. In Georg Büchners Lustspiel, das Marcus Lobbes inszeniert und seine Premiere am Freitag, 25. Januar, um 19.30 Uhr im Barmer Opernhaus erlebt, spielt er Leonce. Ob er Lampenfieber hat? „Großes!“, sagt er. „Ich brauche das Lampenfieber auch. Das Spielen lebt davon – davon, dass man in einem sehr emotionalen Zustand ist, der viel mit Angst zu tun hat. Und davon, wie man sich dieser Angst. thö

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer