Der Inhaber ist zuversichtlich, dass die Sanierung Ende des Monats abgeschlossen sein kann.

Das Rex wird wieder zum Kino. Archiv
Das Rex wird wieder zum Kino. Archiv

Das Rex wird wieder zum Kino. Archiv

Stefan Fries

Das Rex wird wieder zum Kino. Archiv

Wuppertal. „Wir sind mittendrin“, beschreibt Mustafa El Mesaoudi den Umbauprozess im Rex. Das einstige Theater am Kipdorf in Elberfeld soll in wenigen Wochen als Programmkino wiedereröffnen – vor-aussichtlich mit dem Film „Birdman“, einer schwarzen Komödie aus den USA über das Hollywoodkino.

Einige Jahre schlief das traditionsreiche Haus einen Dornröschenschlaf, im vergangenen Jahr wurde bekannt, dass die Betreiber des Programmkinos Cinema in Oberbarmen, Mustafa El Mesaoudi und Jochen Kuhnert, das Haus wieder wachküssen: Sie haben es gekauft und wollen darin ein zweites Programmkino eröffnen. Die Film- und Medienstiftung NRW unterstützt das Projekt mit 100.000 Euro. Im Dezember begannen die Umbauten.

Auf WZ-Nachfrage zum Stand der Arbeiten erklärt El Mesaoudi: „Wir haben die Wirkung der Feiertage ein bisschen unterschätzt.“ Derzeit warteten sie auf diverse Rückmeldungen von Lieferanten und Handwerkern.

„So ein Umbau ist schon eine Herausforderung“, hat er festgestellt. Denn es tauchten immer wieder „schwarze Löcher“ auf, Dinge, mit denen sie nicht gerechnet hatten. Dazu gehört auch, dass die Außenfassade nur gestrichen werden kann, wenn es länger mehr als fünf Grad warm ist. „Ich hätte gedacht, dass die Temperatur heutzutage keine Rolle mehr spielt“, erklärt der Geschäftsführer. Er habe sich von Fachleuten eines Besseren belehren lassen müssen. Jetzt hofft er auf warme Januartage.

Inneneinrichtung im Stil der 50er- und 60er-Jahre

Ihr Ziel war, Ende des Monats zu eröffnen. „Das ist immer noch möglich“, ist der Film-Enthusiast optimistisch. Die groben Arbeiten sind erledigt, derzeit geht es um die Inneneinrichtung. „Wir machen alles neu: Theke, Stühle, Wandbespannung.“ Der Stil soll sich an den 1950er- und 1960er-Jahren orientieren. Aus Details macht El Mesaoudi noch immer ein Geheimnis, das er erst später lüften will.

Auch wie die Eröffnung aussehen wird, steht noch nicht fest – ob es gleich am ersten Tag eine große Party gibt oder erst, wenn sich die Abläufe im Haus eingespielt haben: „Dann machen wir einen großen Premieren- oder Gala-Abend.“

Eins verrät El Mesaoudi: „Wir würden gern zum Filmstart von ,Birdman’ eröffnen“. Leider klappe es nicht, einen der Hauptdarsteller nach Wuppertal zu holen – sie haben alle andere Termine. Aber gefeiert werde die Eröffnung auf jeden Fall: „Wir wollen das neue Kino schon gern in die Öffentlichkeit rücken.“

Leserkommentare (5)


() Registrierte Nutzer