Ronald Stürzebecher will mit Evelyn Werner Kreislers Ein-Frau-Musical inszenieren.

Kammerspielchen
Evelyn Werner verkörpert im Kammerspielchen authentisch die Chanson-Legende Piaf.

Evelyn Werner verkörpert im Kammerspielchen authentisch die Chanson-Legende Piaf.

Wilfried Schröder

Evelyn Werner verkörpert im Kammerspielchen authentisch die Chanson-Legende Piaf.

Wuppertal. Mit der Wiederaufnahme des Musicals „Piaf“ in der Inszenierung von Ronald Stürzebecher feierte die Wuppertaler Sängerin Evelyn Werner sowohl im Kammerspielchen in Wichlinghausen als auch in Solingen und Mettmann einen bemerkenswerten Erfolg. Mehr als 20 Mal hob sich der Vorhang für das Stück über das exzessive Leben der französischen Chansonlegende und stets waren die Vorstellungen ausverkauft. Es gab stehende Ovationen, Tränen und Jubelrufe für das ganze Ensemble.

Dieser Erfolg hat das Duo Evi Werner und Regisseur Ronald Stürzebecher zu neuen Ideen angeregt. „Wir planen für den kommenden Herbst im Kammerspielchen das bekannte Stück des Wiener Komponisten, Musikers und Kabarettisten Georg Kreisler mit dem Titel ,Heute Abend: Lola Blau’, eine One Women Show, zu zeigen“, sagt Werner. Der 2011 verstorbene, streitbare Kreisler, dessen schwarzer Humor so berühmt ist wie die teilweise bissige und hintersinnige Originalität seiner Kompositionen („Tauben vergiften“ oder „Wie schön wäre Wien ohne Wiener“), musste sich das Urheberrecht an diesem Stück in einem mehr als 14 Jahre dauernden Rechtsstreit zurückerkämpfen. Die Zusammenarbeit zwischen Stürzebecher und seiner Entdeckung Werner erfährt damit eine neue Auflage.

Doch erst einmal warten auf die Sängerin Auftritte in Kreuzfahrt-Shows auf der MS Europa. Vom 14. bis 31. März wird sie zwischen Hongkong und Singapur die Schiffsgäste mit einem Musical-Programm unterhalten, und vom 12. bis 25. April ist sie erneut an Bord, im Gepäck Chansons und klassische Melodien.

» Wer Evelyn Werner als Chansonette Edith Piaf noch nicht erlebt hat, bekommt morgen und am 22. Februar, jeweils 20 Uhr, im Kammerspielchen an der Westkotter Straße noch Gelegenheit dazu. Mehr im Netz, auf: www.theater-kammerspielchen.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer