Kantor Matthias Lotzmann setzt auf deutsche Romantik.

Der Kopf der Konzertreihe: Matthias Lotzmann spielt am Samstag Werke von Bachs Zeitgenossen.
Der Kopf der Konzertreihe: Matthias Lotzmann spielt am Samstag Werke von Bachs Zeitgenossen.

Der Kopf der Konzertreihe: Matthias Lotzmann spielt am Samstag Werke von Bachs Zeitgenossen.

privat

Der Kopf der Konzertreihe: Matthias Lotzmann spielt am Samstag Werke von Bachs Zeitgenossen.

Wuppertal. "Mit Bach durchs Jahr" heißt eine neue Reihe mit 16 Konzerten und vier Kantatengottesdiensten in der Alten Kirche Wupperfeld. "Viele Menschen finden Bach spröde, intellektuell anspruchsvoll - ich möchte durch diese Reihe zeigen, wie verwurzelt und nah am Menschen diese Werke sind", betont Matthias Lotzmann, Kantor der evangelischen Kirchengemeinde Gemarke-Wupperfeld.

"Die Werke Bachs sind ein Kulturgut, das uns gut tut."

Matthias Lotzmann

Johann Sebastian Bach ist seiner Meinung nach "ein Mann, der mit seiner Lebenserfahrung Kunst macht". Diese Musik gehöre in den Gottesdienst und nicht auf ein Konzertpodium. Entlang des Kirchenjahres gibt es nun in der Wupperfelder Kirche an der Bredde jeden Monat ein bis zwei Konzerte, bei denen auf Spendenbasis Bachs Schaffen vorgestellt wird. Den Beginn und Abschluss der Konzerte bilden jeweils freie Orgelwerke, in der Mitte wird ein choralbezogenes Orgelstück gespielt.

Der erste Abend am Samstag, 30. Januar, widmet sich den Zeitgenossen, Lehrern und Schülern Bachs. Lotzmann stellt dann Werke von Pachelbel, Brahms, Buxtehude und Karg-Elert vor. Direkt danach schließt sich am Sonntag, 7. Februar, ein Gottesdienst mit Bachs Kantate "Gleichwie der Regen und Schnee vom Himmel fällt" an.

An der Orgel sitzen neben Lotzmann Kirchenmusiker aus Wuppertal und Umgebung. Doch es gibt auch andere Besetzungen: Am Palmsamstag, 27.März, spielt ein Streichtrio mit Lotzmann zusammen Bachs "Musikalisches Opfer", am 26.Juni tritt der Düsseldorfer Sinfoniker Emilian Piedicuta mit Bachs Violin-Solosonaten auf und am 10. Juli der Barockcellist Ludwig Frankmar mit den Cello-Solosonaten. "Die Werke Bachs sind ein Kulturgut, das uns gut tut, sagt Lotzmann.

Getragen wird die Reihe von der evangelischen Kirchengemeinde Gemarke-Wupperfeld, finanziert durch den neu gegründeten Verein "Musik und Kirche". Die Schirmherrschaft hat Kirchenmusikdirektor Wolfgang Stockmeier. "Ich möchte damit nach der Sanierung der Orgel auch zeigen, wie gut das Instrument für die deutsche Romantik geeignet ist", sagt Lotzmann.

Die Konzerte beginnen jeweils samstags nach dem Abendläuten um 19.15 Uhr. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei, um Spenden zur Fortführung der Reihe wird gebeten.

Am 30. Januar spielt Matthias Lotzmann Werke von Zeitgenossen Bachs, am 27. Februar die choralgebundenen Orgelwerke Bachs zur Passion und am 20. März stellen Joachim Dorfmüller und die Bergische Kantorei Bachs "Orgelmesse handlich" vor. Dazu kommt am Sonntag, 7. Februar, um 10.15 Uhr der Kantatengottesdienst mit Bachs "Gleichwie der Regen und Schnee vom Himmel fällt".

Parallel zu den Konzerten erscheint eine gleichnamige 60-seitige Programmschrift mit Texten zu Bachs Werken. Sie ist nach den Gottesdiensten und an den Konzertabenden erhältlich. Das letzte Konzert der Reihe findet am Silvesterabend um 17Uhr statt. Doch auch im nächsten Jahr soll "Mit Bach durchs Jahr" fortgeführt werden, wenn auch in kleinerem Umfang.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer