Michael Hörnschemeyer

Wuppertal. Die Wuppertaler Bühnen sind mit einem Doppel-Auftakt in die neue Saison gestartet: Schauspiel-Chef Christian von Treskow wurde am Freitagabend für seine Uraufführung ("Eine Billion Dollar") gefeiert. Am Samstagabend schlug dann die Stunde von Eike Hannemann. Zusammen mit Oliver Held hat der Regisseur eine Bühnenfassung geschrieben, die aus Stanislaw Lems Erzählung "Der Futurologische Kongress" einen skurrilen Theaterabend macht - auch dafür gab es viel Applaus im Kleinen Schauspielhaus.

Andreas Möckel  fühlt sich in seiner Rolle sichtlich wohl: Als Raumpilot dreht er so richtig auf. Die Entdeckung des Wochenendes ist allerdings Marco Wohlwend, der neu im Ensemble ist, in beiden Produktionen beste Körperbeherrschung zeigt und damit aus jeder noch so kleinen Szene ein großes Zuseh-Vergnügen macht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer