Das Festival beginnt heute in der Citykirche.

Wuppertal. Heute beginnen die Internationalen Albert-Camus-Tage: Bis zum 24. Januar erinnert ein umfangreiches Programm an den Philosophen, Schriftsteller und Stückeschreiber, der vor 50 Jahren bei einem Autounfall ums Leben kam. Den Auftakt macht eine Konzertlesung in der Citykirche Elberfeld: Unter dem Titel "Pensée du midi - Vom Geist des Mittelmeeres" stellt Ulrike Schloemer heute um 19.30 Uhr Texte von Albert Camus vor.

Ulrich Klan, Andreas J. Leep, Christian Stritzel und Martin Stürtzer begleiten sie musikalisch. Karten gibt es an der Abendkasse.

Ausstellung und Vorträge im Schauspielhaus

Morgen geht es im Schauspielhaus weiter: Die Wuppertaler Künstlerin Ulle Hees präsentiert "Die Fremde" und damit Bilder zu Else Lasker-Schüler. Im Foyer steht seit langem ihre Lasker-Schüler-Bronzeskulptur "Das zerbrochene Herz". Nun sind dazu erstmals Zeichnungen zu sehen - die Ausstellung wird morgen um 15 Uhr eröffnet.

Um 15.30 Uhr heißt es dann: "Camus lebt!" Lou Marin (Marseille) und Anne-Kathrin Reif (Wuppertal) sprechen über Camus, den Anarchismus und die Liebe. Der Eintritt ist frei.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer