Am Wochenende gibt es noch wenige Jazz-Konzerte.

Vor allem der morgige Freitagabend bietet ein vielfältiges Konzertangebot mit Konzerten für interessierte Jazzhörer.
Rainer Widmann.

Rainer Widmann.

Rainer Widmann.

Wuppertal. Erst ab Mitte Januar geht es wieder fast täglich los mit spannenden für Jazz und Bluesfans interessanten Veranstaltungen. Aber einige wenige Tipps gibt es auch für die letzten Tage des zu Ende gehenden Jahres 2016.

Gleich heute Abend findet um 18 Uhr das letzte Livekonzert im Jahr 2016 im Swane-Café, Luisenstr. 102a (im Hinterhof) mit dem Wuppertaler Duo „belleAcoustic“ statt. Gitarrist Frank Walter und die Vokalistin Miriam Schäfer schöpfen aus dem vielseitigen Pool bekannter Songs der vergangenen 40 Jahre.

Ebenfalls heute Abend heißt es im Kontakthof Wuppertal, Genügsamkeitsstr. 11, um 20 Uhr: Yes We Jam! Beim ersten Impro-Jam dreht sich alles nur um eines, miteinander gute Musik zu machen und das komplett ohne bekannte Songs und Melodien als Vorlage zu benutzen. „Kommt mit eurer Klampfe, Ukulele oder Triangel – egal ob ihr Songwriter, Schlagersternchen oder Jazzmusiker seid und lasst der Kreativität freien Lauf bei einem maximal musikalischen Spiel“, so der Einladungstext, zu diesem spannenden Experiment. Mittels Zufallsprinzip wird ermittelt, welcher Musiker des Abends mit seinem Instrument startet und nach dem gleichen Prinzip wird festgelegt, ob schnelle Songs oder Balladen gespielt werden sollen. Der Eintritt ist frei.

Für Silvester kann ich auf drei sehr unterschiedliche Partys mit spannender Musik hinweisen: Schon um 19 Uhr startet im Café Ada, Wiesenstr. 6 die Silvester Salsa Gala mit unter anderem DJ Pasqlualino. Um 19.30 Uhr beginnt im Swane-Café, Luisenstr. 102a, das „World Buffet“ und ein Trommelkonzert mit der Group Kumpo mit anschließender Party. Und in der Utopiastadt (Mirker Bahnhof), Mirker Straße 48, startet um 22 Uhr „Eine elektronische Teegesellschaft“ mit den DJs Franca, Cosanne und Torro Molinoz zum Motto 500 Jahre Reinheitsgebot, 500 Jahre „Utopia“ von Thomas Morus und fünf Jahre Utopiastadt. Dafür verwandelt sich der historische Bahnhof Mirke in einen Tanzflur, auf dem Utopien sowie House & Techno Sounds aufeinander treffen werden.

Bis nächste Woche wünscht anregende, spannende und unterhaltsame Musikabende und einen guten Start in ein hoffentlich friedliches Jahr 2017,

Ihr und Euer

Rainer Widmann

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer