Initiative „Die Wuppertaler“ will sich gegen Erweiterung des Einkaufscenters wehren. Offener Brief an Oberbürgermeister Jung.

Ein Erweiterungsbau der City Arkaden könnte sich über den Platz am Kolk bis ins ehemalige Postgebäude erstrecken.
Ein Erweiterungsbau der City Arkaden könnte sich über den Platz am Kolk bis ins ehemalige Postgebäude erstrecken.

Ein Erweiterungsbau der City Arkaden könnte sich über den Platz am Kolk bis ins ehemalige Postgebäude erstrecken.

Uwe Schinkel

Ein Erweiterungsbau der City Arkaden könnte sich über den Platz am Kolk bis ins ehemalige Postgebäude erstrecken.

Wuppertal. Die derzeit diskutierte Erweiterung der City-Arkaden in Elberfeld hat dazu geführt, dass sich eine Initiative mit dem Namen „Die Wuppertaler“ gegründet hat, die derzeit Unterschriften gegen die Erweiterung der City-Arkaden sammelt und dazu aufruft, einen offenen Brief an Oberbürgermeister Peter Jung zu unterschreiben, in dem es unter anderem heißt: „Ich bin empört, dass eine so folgenreiche Entscheidung wie die Erweiterung der City-Arkaden ohne eine öffentliche Diskussion mit den Bürgern Wuppertals beschlossen werden soll.“

Die Initiative moniert in diesem Brief unter anderem, dass „alteingesessene Unternehmen verdrängt werden“ und dass „denkmalgeschützte Gebäude wie die Post oder das Rex-Theater abgerissen werden“.

Auf der Internetseite haben sich bereits zahlreiche Unternehmen und Wuppertaler als Unterstützer aufführen lassen. Kritik wird sowohl an der CDU als auch an der SPD geäußert.

Zudem informiert die Gruppe über zahlreiche Veröffentlichungen zum Thema Einkaufs-Center in Innenstädten und deren Folgen für den Einzelhandel. rom

Leserkommentare (31)


() Registrierte Nutzer