Fischer, A. (f22)

Elberfeld. Eine neue Schwebebahn-Baustelle mitten in der Stadt? So sah es zumindest am Mittwoch an der Kluse aus, als die Stadtwerke dort auf Höhe der Wupperbrücke Barmer Straße einen Kran in Stellung brachten und am Schwebebahn-Gerüst zu arbeiten begannen. Dort lag allerdings kein Schaden vor – wie die Stadtwerke auf WZ-Nachfrage berichteten, handelte es sich um eine „Übung für den Austausch von Schienenträgern unter erschwerten Bedingungen“. Hintergrund der Aktion: Die seit einigen Jahren am Schwebebahn-Gerüst (Foto: Archiv) montierten „Flüsterschienen“ mit lärmreduzierender Gummi-Lagerung sind recht aufwändig auszutauschen. Weil es ab dem kommenden Jahr keine Ausbau-Pausen mehr geben wird, muss das Stadtwerke-Personal künftig in der Lage sein, solche Schienen in der nächtlichen fünfstündigen Betriebspause der Schwebebahn zu ersetzen. Genau das haben die Mitarbeiter laut WSW am Mittwoch an der Kluse trainiert. fl

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer