Der ehemalige Gemüseladen von "Onkel Mehmet" in der Nordstadt ist mittlerweile geschlossen und wird weiter vermietet.
Der ehemalige Gemüseladen von "Onkel Mehmet" in der Nordstadt ist mittlerweile geschlossen und wird weiter vermietet.

Der ehemalige Gemüseladen von "Onkel Mehmet" in der Nordstadt ist mittlerweile geschlossen und wird weiter vermietet.

Archiv

Der ehemalige Gemüseladen von "Onkel Mehmet" in der Nordstadt ist mittlerweile geschlossen und wird weiter vermietet.

Wuppertal. Wegen Bestechung und Bestechlichkeit in 21 Fällen (darunter 18 schweren Fällen) müssen sich ab Juni der ehemalige Fachbereichsleiter im Ausländeramt, Michael W., und ein türkischer Gemüse-Händler, bekannt als "Onkel Mehmet", vor Gericht verantworten. Wie das Landgericht jetzt mitteilte, wurden für den Prozess drei Verhandlungstage angesetzt. Das Urteil wird für den 10. Juni erwartet. Den Angeklagten droht ein Strafmaß von bis zu zehn Jahren. 

Die Staatsanwaltschaft wirft den beiden Männern vor, Ausländern gegen Geld  Aufenthaltsgenehmigungen beschafft zu haben. Insgesamt sollen 130.000 Euro als Schmiergeld an den leitenden Beamten W. geflossen sein. Teilweise sollen die "Kunden" an "Onkel Mehmet" gezahlt haben, obwohl sie auch auf legalem Weg Aufenthaltsgenehmigungen erhalten hätten. Wie berichtet, sollen die beiden Angeklagten Geständnisse abgelegt haben. Amtsrat W. ist mittlerweile von der U-Haft verschont, Onkel Mehrmet, der Immobilien in der Türkei besitzen soll,  nicht. Bei ihm bestehe Fluchtgefahr.  nib/vezi/spa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer